Paulas Nachrichten

Tiere im Internet verkauft

24.05.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Viele wilde Tiere werden illegal verkauft

Ein Zollbeamter zeigt Indische Stern-Schildkröten, die in Bangkok konfisziert wurden.  Foto: epa Narong Sangnak/EPA
Ein Zollbeamter zeigt Indische Stern-Schildkröten, die in Bangkok konfisziert wurden. Foto: epa Narong Sangnak/EPA

(dpa) Viele wilde Tiere sind vom Aussterben bedroht, weil sie von Wilderern gejagt werden. Die Jäger haben es auf die Hörner von Nashörnern oder das Elfenbein von Elefanten abgesehen. Auch lebende Wildtiere werden gefangen, etwa Schildkröten und Papageien.

Zwar ist es streng verboten, die bedrohten Tiere zu jagen oder einzufangen. Trotzdem wird immer wieder mit ihnen gehandelt. Manche Leute sind bereit, sehr viel Geld für wilde Tiere oder Tierprodukte zu bezahlen.

Tierschützer haben nun im Internet gezielt nach solchen Angeboten gesucht. Dabei entdeckten sie Tausende Anzeigen, in denen wilde Tiere angeboten wurden.

Die Fachleute fordern, solche Verkäufe im Netz strenger zu überwachen. Außerdem müsse es noch schärfere Gesetze geben. Die Tierschützer hoffen, dass sich der Handel mit wilden Tieren dann nicht mehr lohnen würde.

Paulas Nachrichten

Handys erschnüffeln

Spürhunde können mehr als nur Leute finden

NEUSS (dpa). Wo ist bloß das Handy versteckt? Der zottelige Hund Ali Baba weiß es! Seine Nase führt ihn hin: Er schnüffelt auf dem Sofa, im Bücherregal und in Blumentöpfen. Bis er das Handy gefunden hat.

Das klappt, weil…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten