Schwerpunkte

Nürtingen

Licht der Hoffnung: Zum Auftakt Beethovens 7. Sinfonie

15.09.2020, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Das Kulturfestival beginnt bereits am 4. Oktober mit einem Sonderkonzert des Bosch-Sinfonieorchesters

Auch in diesem Jahr wird es die Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ der Nürtinger und Wendlinger Zeitung zu Gunsten von sechs sozialen Projekten aus der Region geben. Da es bereits die 30. Saison ist, wird das dazugehörige Festival mit fünf Kulturabenden um eine Sonderveranstaltung am 4. Oktober erweitert. Es wird aber coronabedingt einige Änderungen geben.

Das Bosch-Sinfonieorchester tritt anlässlich „30 Jahre Licht der Hoffnung“ am 4. Oktober in der Stadthalle K3N in Nürtingen auf.  pm
Das Bosch-Sinfonieorchester tritt anlässlich „30 Jahre Licht der Hoffnung“ am 4. Oktober in der Stadthalle K3N in Nürtingen auf. pm

Schon einige Zeit vor dem Beginn der Corona-Pandemie sind die Planungen für die nächste Saison von „Licht der Hoffnung“ abgeschlossen gewesen. Schließlich ist es mit dem 30. Jahr der Hilfsaktion diesmal eine schöne runde Sache. Aus diesem besonderen Anlass wird es bereits am Sonntag, 4. Oktober, eine außergewöhnliche Veranstaltung geben. In der Nürtinger Stadthalle K3N gastiert anlässlich des runden Geburtstags von „Licht der Hoffnung“ das Bosch-Sinfonieorchester und führt unter der Leitung von Hannes Reich Beethovens 7. Sinfonie auf. Nach den ursprünglichen Plänen hätte es – wie in den vergangenen 29 Jahren bei allen Kulturveranstaltungen von Licht der Hoffnung üblich – nur einen Auftritt der Musiker gegeben. Die veränderten Bedingungen durch die neuen Richtlinien in der Corona-Zeit zwingen jedoch zu Veränderungen bei der Durchführung der Konzertabende. So wird es voraussichtlich von allen Musikern und Kabarettisten zwei Auftritte pro Abend mit demselben Programm geben, damit trotz eingehaltener Corona-Abstände in den Zuschauerreihen so viele Kulturinteressierte wie möglich dabei sein können. Allerdings wird der Auftritt daher immer auf 60 Minuten ohne Pause beschränkt bleiben müssen, damit zwischen den Auftritten eine Stunde Zeit bleibt für Hygienemaßnahmen und das Lüften der Hallen.

Im K3N wird das Bosch-Sinfonieorchester am 4. Oktober zunächst ein Gastspiel für geladene Gäste und langjährige Sponsoren von Licht der Hoffnung geben. Um 18.30 Uhr beginnt dann an gleicher Stelle das für alle offene Konzert von Beethovens 7. Sinfonie.

Mit der 7. Sinfonie hat Ludwig van Beethoven einst einen seiner größten Erfolge gefeiert. Mit dem markanten Rhythmus des ersten Satzes, dem wiegenden Schreittanz des zweiten, dem wirbelnden Scherzo und dem beinahe übermütigen Finale wird die Sinfonie zu einem Werk der Freude, des Glücks und der Lebensbejahung, das auch heute noch die Zuhörer begeistert. Die Einzeltickets für das Konzert sowie für alle anderen fünf Kulturabende gibt es jeweils für 20 Euro. Eine Dauerkarte für alle Veranstaltungen kann in dieser Saison aus organisatorischen Gründen nicht angeboten werden. Diesmal gibt es coronabedingt bei allen Veranstaltungen des Festivals der Hoffnung eine feste Platzeinteilung nach Namen. Wer seine Karte zuerst bestellt, sitzt am weitesten vorne. Wie viele Zuschauer das Konzert besuchen können, hängt davon ab, wie viele Gruppen und wie viele Einzelpersonen Tickets ordern, da stets die Sicherheitsabstände bei der Bestuhlung eingehalten werden müssen. Familien dürfen wie gewohnt gemeinsam näher zusammen sitzen.

Am Freitag, 27. November, ist im Treffpunkt Stadtmitte in Wendlingen um 18 und um 20.30 Uhr „The Outside Track“ zu sehen. Vier Frauen an Fiddle, Flutes, Akkordeon, Bodhrán und Harfe sowie ein Gitarrist verweben keltische Musik aus Irland, Schottland und Kanada mit Elementen aus der Weltmusik. Das Konzert wird ermöglicht durch die Volksbank Kirchheim-Nürtingen.

Kabarett gibt es wieder am Sonntag, 6. Dezember, um 16 und um 18.30 Uhr in der Kelter in Beuren. Carsten Höfer wird sein Programm „Weihnachts-Versteher“ zum Besten geben. Der Gentleman-Kabarettist gibt niveauvolle und lustige Strategien für die Lösung der häufigsten Schwierigkeiten zwischen Mann und Frau. Der Auftritt wird möglich dank der finanziellen Unterstützung der Rechtsanwälte Mitsdörffer.

Jasmin Kolberg Trio, Schwarze Grütze und GlasBlasSing

In der Kreuzkirche in Nürtingen tritt am Samstag, 19. Dezember, um 17.30 und um 20 Uhr das Jasmin Kolberg Trio auf. Mit Marimba, Vibraphon, Akkordeon und Kontrabass erzählt das Trio die Geschichte des berühmten Tango-Komponisten Astor Piazzolla. Auch Werke von Debussy, Bach, Reger und Sammut werden zu Gehör kommen. Das Konzert ermöglicht die Kreissparkasse Esslingen/Nürtingen.

„Schwarze Grütze“ erwartet die Zuschauer am Montag, 6. Januar, um 16 und um 18.30 Uhr im Udeon in Unterensingen. Hinter dem Namen stehen Dirk Pursche und Stefan Klucke, deren Lieder bitterwitzige Gesellschafts-Selfies sind. Der Auftritt wird unterstützt durch die Firma Zinco und die BW Bank.

Am Wochenende 23./24. Januar tritt zum Abschluss des 30. Festivals der Hoffnung „GlasBlasSing“ auf. Veranstaltungsort und Uhrzeit werden noch rechtzeitig bekannt gegeben. Die Formation macht Musik auf und mit Flaschen. Dazu zählen kleine und große Flaschen, Flaschen aus Plastik, Glas und Blech. Klopfen, Pusten, Ploppen, Schütteln, Klimpern, Zupfen, Klappern, Ritschen, Knistern, Werfen, Fangen, Knicken und Scheppern gehört alles zum Konzert dazu.

Tickets für den Konzertabend mit dem Bosch-Sinfonieorchester am 4. Oktober und die Kulturveranstaltungen des Festivals der Hoffnung gibt es zum Eintrittspreis von jeweils 20 Euro im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150 oder E-Mail nz-vorverkauf@ntz.de.

Licht der Hoffnung