Schwerpunkte

Nürtingen

Licht der Hoffnung: Zwölf Kultur-Auftritte für die gute Sache

15.09.2021, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Vom 13. November bis 19. Februar wird es an sechs verschiedenen Orten im Verbreitungsgebiet der Zeitung Kulturabende geben. Die Eintrittsgelder kommen sechs sozialen Projekten zugute.

Cabo Cuba Jazz (links) werden in Frickenhausen für Stimmung sorgen.  Foto: Eric van Nieuwland. Die Oper-Rockstars von The Cast (rechts) treten zum Auftakt in Wendlingen auf.  Foto: Wolfgang Roeper
Cabo Cuba Jazz (links) werden in Frickenhausen für Stimmung sorgen. Foto: Eric van Nieuwland. Die Oper-Rockstars von The Cast (rechts) treten zum Auftakt in Wendlingen auf. Foto: Wolfgang Roeper

Der Herbst steht vor der Tür und damit wirft auch die 31. Saison der Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ der Nürtinger und Wendlinger Zeitung ihre Schatten voraus. Für sechs soziale Projekte mit Verantwortlichen aus dieser Region werden wieder bis Ende Februar Spenden gesammelt. Erhöht wird das Spendenergebnis für die gute Sache durch die Erlöse der Eintrittskarten für das Festival der Hoffnung, das in dieser Saison aus zwölf kulturellen Veranstaltungen an sechs verschiedenen Orten im Verbreitungsgebiet dieser Zeitung besteht. Neu unter den Veranstaltungsorten hinzugekommen ist die Melchiorhalle in Neckartenzlingen. Bereits in den vergangenen Jahren für das Kulturfestival etabliert haben sich die Hallen in Wendlingen, Beuren, Nürtingen, Unterensingen und Frickenhausen.

Die österreichische Sängerin Elisabeth Heller und ihr norddeutscher Partner Oliver Timpe geben als Lady Sunshine and Mister Moon am 29. Januar zwei Gastspiele in Neckartenzlingen.  Foto: Chris Lendl
Die österreichische Sängerin Elisabeth Heller und ihr norddeutscher Partner Oliver Timpe geben als Lady Sunshine and Mister Moon am 29. Januar zwei Gastspiele in Neckartenzlingen. Foto: Chris Lendl

Während in der vergangenen Saison nach dem Konzertauftakt mit dem Bosch-Sinfonieorchester alle weiteren geplanten Kulturabende aufgrund der Corona-Verordnungen abgesagt werden mussten, sind Kulturveranstaltungen nun wieder erlaubt. Zwischen 13. November und 19. Februar sollen sechs verschiedene Kulturacts ein Gastspiel geben. Wie schon in der vergangenen Saison beim Bosch-Sinfonieorchester erfolgreich praktiziert, werden alle Musiker und Kabarettisten zwei Auftritte pro Abend mit demselben Programm haben. Dies soll ermöglichen, dass trotz einer aus Sicherheitsgründen geringeren Hallenbelegung möglichst viele Zuschauer in den Genuss der Gastspiele kommen können. Daher werden die Auftritte immer auf 60 Minuten ohne Pause beschränkt bleiben. Zwischen den Bühnenshows bleibt dadurch jeweils eine Stunde Zeit für Hygienemaßnahmen und das Lüften der Hallen. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist über die komplette Veranstaltung hinweg Pflicht. Zudem findet die 3G-Regel Anwendung: Alle Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Vom Neandertal ins Digital – so heißt das Programm von Schwarze Grütze.  Foto: Stefan Hoyer
Vom Neandertal ins Digital – so heißt das Programm von Schwarze Grütze. Foto: Stefan Hoyer

Die Einzeltickets für die Konzerte gibt es jeweils für 20 Euro im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15.

Gibt es wieder in Nürtingen zu sehen: Saitenklang und Nachtigallengesang.  Foto: Archiv/Ralf Just
Gibt es wieder in Nürtingen zu sehen: Saitenklang und Nachtigallengesang. Foto: Archiv/Ralf Just

Das Festival startet am Samstag, 13. November, im Treffpunkt Stadtmitte in Wendlingen. Um 18 und um 20.30 Uhr wird die Formation The Cast auftreten. Die Sängerinnen und Sänger werden als Rockstars der Oper bezeichnet. The Cast erinnern mehr an eine Popband, als an traditionelle Vokalartisten aus Oper und Operette. Bei der jungen, international besetzten Opernband wird aus seriösem Operngesang unterhaltsamer Spaß. Die Protagonisten verfügen alle über eine Klassik-Spitzenausbildung sowie frische Herangehensweise und feinsinnigen Humor. Sie präsentieren Werke von Mozart, Verdi und Co als aufregende, lustige und sinnliche Geschichten. Bei The Cast werden aus Arien mitreißende Popsongs. Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, bringen sie das Publikum zum Lachen und Klatschen. Das Konzert wird ermöglicht durch die Unterstützung der Volksbank Mittlerer Neckar.

Lustige Strategien für die Lösung der Probleme zwischen Mann und Frau

Kabarett gibt es am Samstag, 4. Dezember, um 18 und um 20.30 Uhr in der Kelter in Beuren. Carsten Höfer wird sein Programm Weihnachts-Versteher zum Besten geben, das ursprünglich bereits ein Jahr früher an gleicher Stelle vorgesehen war. Weihnachten ist die Zeit der Liebe. Aber Mann und Frau verstehen darunter allzu oft verschiedene Sachen. Der Gentleman-Kabarettist Carsten Höfer gibt niveauvolle und lustige Strategien für die Lösung der häufigsten Schwierigkeiten zwischen Mann und Frau. Der Auftritt wird möglich dank der finanziellen Unterstützung der Rechtsanwälte Mitsdörffer Müller.

Vom Neandertal ins Digital – so heißt das Programm von Schwarze Grütze.  Foto: Stefan Hoyer
Vom Neandertal ins Digital – so heißt das Programm von Schwarze Grütze. Foto: Stefan Hoyer

In der Kreuzkirche in Nürtingen gibt es am Sonntag, 19. Dezember, um 16 und um 18.30 Uhr Saitenklang und Nachtigallengesang. Dabei trifft das Ensemble Vielsaitig in der Weihnachtszeit auf zwei Nachtigallenstimmen. Die fünf attraktiven Damen aus Bayern sind vor zwei Jahren schon einmal an gleicher Stelle für „Licht der Hoffnung“ aufgetreten und haben das Publikum mit einem stimmungsvollen und unvergesslichen Adventskonzert entzückt. Sie interpretieren Stücke aus der ganzen Welt – von A wie Abba bis T wie Tango – ohne elektronische Verstärkung auf ihre eigene, zum Weihnachtsfest passende Weise. Das Konzert ermöglicht die Kreissparkasse Esslingen/Nürtingen.

Der Kabarettist Carsten Höfer präsentiert sein Programm Weihnachts-Versteher am 4. Dezember in der Kelter in Beuren.  Foto: pm
Der Kabarettist Carsten Höfer präsentiert sein Programm Weihnachts-Versteher am 4. Dezember in der Kelter in Beuren. Foto: pm

„Schwarze Grütze“ gibt es für die Zuschauer am Donnerstag, 6. Januar, um 16 und um 18.30 Uhr im Udeon in Unterensingen. Hinter dem Namen stecken Dirk Pursche und Stefan Klucke, deren Lieder bitterwitzige Gesellschafts-Selfies sind. Das Duo hält seine Kamera direkt auf unsere „schlimmen Stellen“ und entwickelt daraus seine lustigen Geschichten. Der Auftritt wird unterstützt durch die Firma Zinco.

In der Melchiorhalle in Neckartenzlingen treten am Samstag, 29. Januar, um 18 und um 20.30 Uhr Lady Sunshine and Mister Moon auf. Hinter dem Namen stecken die niederösterreichische Sängerin Elisabeth Heller und ihr norddeutscher Partner Oliver Timpe. Das Duo hat es sich zur Mission gemacht, alte deutsche Schlager wieder salonfähig zu machen. Die Zuhörer erwartet ein Abend voller Schlager von früher, ganz früher und noch viel früher und somit auch ein Ausflug in die Zeit der großen Gassenhauer, Jukebox-Melodien und Unbekümmertheit. Das Konzert ermöglicht die BW Bank mit ihrer Unterstützung.

Südamerikanische Melodien und Jazz treffen auf kapverdische Klänge

Zum Abschluss des 31. Festivals der Hoffnung gibt es am Samstag, 19. Februar, um 18 und 20.30 Uhr in der Festhalle im Erich-Scherer-Zentrum in Frickenhausen zwei Auftritte der Musikgruppe Cabo Cuba Jazz. Eine Frau und fünf Männer bieten ein musikalisches Crossover: Südamerikanische Melodien und jazzige Improvisationen treffen auf senegalesische Beats und kapverdische Klänge, angetrieben von den swingenden Rhythmen Kubas – ein einzigartiger Mix, der sofort ins Herz und in die Beine geht. Sängerin Poliana Vieira hat die kapverdische Musik bereits mit der Muttermilch aufgesogen. Der entscheidende Mann des Sextetts ist der in Holland lebende deutsche Percussionist Nils Fischer. Verheiratet mit einer Kapverdierin, ausgebildet in Kuba, Brasilien und Puerto Rico, Professor für Weltmusik am Konservatorium von Rotterdam. Das Gastspiel wird ermöglicht durch die VR Bank Hohenneuffen-Teck.

Tickets für die Konzertabende gibt es zum Eintrittspreis von jeweils 20 Euro im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150 oder E-Mail nz-vorverkauf@ntz.de.

Licht der Hoffnung