Schwerpunkte

Nürtingen

Licht der Hoffnung: Neue Fenster im Haus der Heimat Nürtingen

14.09.2022, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Neben 150 neuen Stühlen verfügt das Haus der Heimat in Nürtingen seit ein paar Tagen auch über zwei neue Terrassentüren und acht neue Fenster. Wenn es bei Vereinsveranstaltungen oder privaten Feiern einmal lauter wird, leiden die Anwohner nicht mehr darunter.

Alle acht Fenster an der Seite zum Wohngebiet sind beim Nürtinger Haus der Heimat ausgetauscht worden.  Foto: Holzwarth
Alle acht Fenster an der Seite zum Wohngebiet sind beim Nürtinger Haus der Heimat ausgetauscht worden. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Eines der sechs Projekte, die von den Geldern der Spendenaktion „Licht der Hoffnung“ der Nürtinger und Wendlinger Zeitung in der Saison 2020/2021 bedacht wurden, betraf das Haus der Heimat am Bergäckerweg in Nürtingen. Das Projekt ist nun komplett umgesetzt. Nachdem bereits vor einem Jahr 150 neue Stühle die rund 30 Jahre alten Möbel ersetzt hatten, wurden nun vor ein paar Tagen zwei neue Terrassentüren und acht neue Fenster in das von mehreren Vereinen genutzte Haus der Heimat eingebaut. Die neuen Fenster sorgen nicht nur dafür, dass das Vereinsheim rechtzeitig vor dem nächsten Winter mit deutlich höheren Heizkosten energetisch auf einem besseren Stand ist. Augustin Riedl von der Ortsgruppe Nürtingen des Deutschen Böhmerwaldbundes freut sich über die „tollen Fenster“, die reibungslos innerhalb von drei Tagen eingebaut wurden, auch stellvertretend für die „Nachbarschaft“. Denn bei festlichen Veranstaltungen zu später Stunde im Haus der Heimat waren bisher stets Geräusche nach außen gedrungen. „Es gab nachts hin und wieder Probleme mit den Anwohnern. Das haben wir nun besser im Griff.“

Terrassentüren waren nicht mehr dicht

Ursprünglich hatten die für das Projekt Verantwortlichen der Stiftung Haus der Heimat und der Böhmerwaldbund-Ortsgruppe bei ihrem Antrag für die Aktion „Licht der Hoffnung“ nur darauf gehofft, sich neue Stühle und neue Terrassentüren leisten zu können. Die Leserinnen und Leser der Tageszeitung spendeten aber so fleißig, dass für das Projekt ein höherer Betrag zusammenkam als erwartet. Daher gingen die Projektverantwortlichen auch gleich noch den Austausch der maroden Fenster an. „Dafür hat das Geld von Licht der Hoffnung zwar nicht ganz gereicht. Aber den Rest haben wir draufgelegt, damit das Haus auf einem besseren Stand ist“, erzählt Riedl. Ein Zuschuss von der KfW-Bank habe dabei geholfen. Der Veranstaltungsorganisator ist aber vor allem dankbar für die Hilfe durch die Aktion „Licht der Hoffnung“. Riedl weiß: „Sonst hätten wir die Modernisierungen sicherlich nicht stemmen können. Die Stühle und die Fenster kosten schon einen Batzen Geld.“ Besonders der Austausch der Terrassentüren sei indes wichtig gewesen, „weil die Türen schon nicht mehr ganz dicht waren“. In den 30 Jahren habe sich einiges verzogen.

Im Jahr 1988 war die Stiftung Haus der Heimat gegründet worden. Die Böhmerwälder Ortsgruppe Nürtingen hatte damals nach einem Domizil für die Vereinsaktivitäten gesucht. Mit viel Eigenleistung wurde auf dem von der Stadt in Erbpacht zur Verfügung gestellten Grundstück am Bergäckerweg das Haus der Heimat aufgebaut, das 1991 eingeweiht werden konnte.

Der Gemeinderat hatte seinerzeit darauf bestanden, dass das Haus nicht nur von der Ortsgruppe des Deutschen Böhmerwaldbundes, sondern auch von weiteren Vereinen genutzt werden soll. Ihr Zuhause haben heute in dem Gebäude neben den Böhmerwäldern auch die Heimatgruppe der Siebenbürger Sachsen, die Heimatgruppe der Schlesier, der Shanty-Chor Neckar-Knurrhähne, die Studentenverbindung Ceres und der Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe.

Neben den wöchentlichen Übungsabenden, Proben, Gesprächskreisen und Ausschusssitzungen gibt es im Haus der Heimat den monatlichen Sonntagskaffee, Faschingsball, Faschingsausklang, Wirtshausmusik-Konzerte, Jahreshauptversammlungen, Landestreffen der Heimatgruppen, Weinfeste, kulturelle Abende, Osterausstellungen, Einstimmungen in den Advent, Adventsessen mit Weihnachtsbasar des Böhmerwäldler Frauenarbeitskreises und Silvesterball. Der große Saal des Hauses wird zudem oft für Hochzeiten, runde Geburtstage und private Feiern genutzt.

Am 2. Oktober organisieren die Böhmerwälder wieder das Weinfest und am 26. November die Einstimmung in den Advent.

Licht der Hoffnung