Nürtingen

Füenf am ersten der fünf Kulturabende

16.09.2019, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Zum attraktiven Programm der 29. Saison zählen auch Fatih Çevikkollu sowie Die Feisten und Moving Shadows

Fünf äußerst unterhaltsame Kulturveranstaltungen wird es in der 29. Saison der Weihnachtsaktion der Nürtinger und Wendlinger Zeitung geben. Der Konzertreigen beginnt am 17. November mit dem Auftritt der bekannten Band „füenf“ in Wendlingen und endet am 18. Januar in Frickenhausen mit dem Schattentheater „Moving Shadows“. Es gibt wieder Einzelkarten und Pakete.

Die Vokalvirtuosen Füenf gelten als die angesagteste A-cappella-Band Süddeutschlands. Sie kommen im November nach Wendlingen. Foto: pm
Die Vokalvirtuosen Füenf gelten als die angesagteste A-cappella-Band Süddeutschlands. Sie kommen im November nach Wendlingen. Foto: pm

Wie kann jeder zugleich anderen und auch sich selbst etwas Gutes tun? Durch den Besuch der Kulturveranstaltungen im Rahmen der Aktion „Licht der Hoffnung“. An verschiedenen Orten in unserer Region treten populäre Künstler für die gute Sache auf. Die Eintrittsgelder kommen wieder sechs regionalen und internationalen Projekten zugute, die von Vereinen und Organisationen vor Ort koordiniert werden. Unterstützt werden diesmal der Tafelladen Nürtingen, der Arbeitskreis Leben (AKL), die Stiftung Leben der Behinderten-Förderung Linsenhofen, eine Kleine Kinderkulturwerkstatt in Gambia, ein Jugendsozialprojekt in Nairobi und die Initiative Eine Welt Köngen.

Eine Eintrittskarte kostet nur 20 Euro. Wer sicher einen Platz bei allen fünf Veranstaltungen haben möchte, bekommt mit einer Dauerkarte für 80 Euro sogar eine Abendveranstaltung gratis. Die Karten im Paket sind übertragbar, könnten sich somit auch zwei Personen teilen.

Das „Festival der Hoffnung“ beginnt direkt hochkarätig mit der wohl angesagtesten A-cappella-Band Süddeutschlands. Die Stuttgarter Vokalvirtuosen Füenf gibt es seit 1995. Im Jahr 2003 haben sie mit ihrer Single „Mir im Süden“ einen Hit geschrieben, der zur Schwabenhymne wurde und im Oktober 2015 Platz elf bei der Hitparade „die größten Hits aller Zeiten“ von SWR 1 erreichte. Im Vorjahr wählten die Radiohörer den Titel sogar auf Platz neun.

In Wendlingen werden die Tenöre Christian Langer (alias Justice), Jens Heckermann (alias Pelvis), Kai Podack (Little Joe), Bariton Patrick Bopp (Memphis) und Bass Francesco Cagnetta (Dottore Basso) am Sonntag, 17. November, ab 18 Uhr im Treffpunkt Stadtmitte, Am Marktplatz 4, zu Ehren des im Jahr 2003 verstorbenen Schwabenrockers Wolle Kriwanek einige von dessen Songs in ihrem unverwechselbaren Vokal-Stil vortragen. Die Musiker und Komiker werden aber auch ihre eigenen Stücke zum Besten geben. Ermöglicht wird das Konzert durch die finanzielle Unterstützung der Volksbank Kirchheim-Nürtingen.

Erstklassiges Kabarett in Beuren – das hat beim „Festival der Hoffnung“ schon Tradition. Diesmal wird in der Kelter am Samstag, 7. Dezember, ab 20 Uhr Fatih Çevikkollu mit seinem sechsten Soloprogramm „Fatih Morgana“ auftreten. Fernseh-Zuschauern ist der Kabarettist eventuell als Quotentürke aus der Comedy-Serie „Alles Atze“ bekannt. Nachdem er schon in der Vergangenheit Ausländerklischees thematisiert und vorgeführt hat, will der Comedian nun beweisen, dass man über Politik auch dann lachen kann, wenn sie eigentlich nicht zum Lachen ist. Der Kölner mit türkischen Wurzeln lädt dazu ein, Schein und Sein der heutigen Gesellschaft zu hinterfragen. Er spricht über Nachrichten und Fake News, den Rechtsruck der Welt und die Digitalisierung. Ermöglicht wird der Auftritt durch die Unterstützung der Anwaltskanzlei Dr. Mitsdörffer, Weible und Kollegen.

Ein Adventskonzert mit Saitenklang von fünf Damen aus Bayern

Ein stimmungsvolles, unvergessliches Adventskonzert mit Stücken aus der ganzen Welt von A wie ABBA bis T wie Tango gibt das Ensemble Saitenklang & Nachtigallengesang am Sonntag, 22. Dezember, ab 18 Uhr in der Kreuzkirche in Nürtingen. Bärbel Pischetsrieder (Sopran), Lisa Schöttl (Hackbrett), Larisa Bacher (Geige), Uschi Bommer (Alt) und Christine Horter (Harfe), fünf Damen aus Bayern, geben ein Konzert ohne elektronische Verstärkung, dafür umso authentischer und stimmungsvoller. Ermöglicht wird das Konzert durch die Unterstützung der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.

Im Jahr 2017 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Kategorie Chanson/Lied/Musik ausgezeichnet wurden die feisten, die am Montag, 6. Januar, um 18 Uhr in der Festhalle Udeon in Unterensingen ein Gastspiel geben. Das aus Mathias Zeh und Rainer Schacht bestehende Gesangsduo ist 2013 aus dem Göttinger Trio Ganz Schön Feist hervorgegangen. Das Duett bringt eigene Kompositionen, eigene Begleitung sowie Comedy-Elemente auf die Bühne, nennt seinen Musikstil „Zwei-Mann-Song-Comedy“ und präsentiert seine Songs mit verschiedenen akustischen Instrumenten. Die beiden Musiker sind seit über 30 Jahren befreundet und machen gemeinsam Musik. Auch im Fernsehen waren sie schon mehrmals zu sehen. Ermöglicht wird das Konzert durch die Unterstützung der Firma ZinCo und der Baden-Württembergischen Bank, Filiale Nürtingen.

Ein Schattentheater rundet die 29. Saison des „Festivals der Hoffnung“ ab. Die Mobilés präsentieren Moving Shadows am Samstag, 18. Januar, um 20 Uhr in der Festhalle im Erich-Scherer-Zentrum in Frickenhausen. Das geheimnisvolle Schattenspiel der „Moving Shadows“ entführt in eine fantastische Welt. Die Körper verschmelzen artistisch und werden so zu Dingen, Tieren, Pflanzen – und wieder zu Menschen. Acht Menschen, eine Leinwand, dazu Licht und Musik, mehr braucht es nicht für eine traumhafte Reise rund um den Globus und durch die Fantasiewelten Hollywoods. Mit filigranen Bildern umgarnen die Artisten, Tänzer und Pantomimen ihr Publikum. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren „Die Mobilés“ einen poetischen Bilderreigen aus fließenden Körpern, wirbeln temperamentvoll ins Licht und verschwinden wieder in der geheimnisvollen Tiefe des Raumes. Hinter der Leinwand verschmelzen ihre Körper zu Landschaften, Tieren und Gebäuden. Ermöglicht wird der Auftritt durch die Unterstützung der VR Bank Hohenneuffen-Teck.

Für jede der fünf Kulturveranstaltungen gibt es Einzel-Eintrittskarten für 20 Euro im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150, und bei der Wendlinger Zeitung, Albstraße 18. Es gibt zudem Karten für alle fünf Konzerte im Paket für 80 Euro. Der Vorverkauf hat begonnen. Karten können auch online über E-Mail nz-vorverkauf@ntz.de oder die Homepage www.ntz.de/tickets geordert werden. Einen Vorgeschmack auf alle Programme gibt es im Internet unter www.ntz.de/themen/licht-der-hoffnung/kulturprogramm.

Licht der Hoffnung