Nürtingen

Der Schlachthof wird wieder zur großen Tanzfläche

08.01.2019, Von Thomas Krytzner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Die Gents begeistern bei ihrem Konzert zu Gunsten der guten Sache mit rockigen Evergreens

Die fünf Musiker der Beatband „The Gents“ haben ein Ziel: Welthits, vornehmlich aus den 1960er-Jahren, unvergessen machen. Zu ihrem Repertoire gehören aber auch live gespielte Songs aus den 1970er- und 1980er-Jahren. Am Samstag begeisterte die Band das Publikum im Schlachthof wieder so sehr, dass die Besucher ganz im Stil der alten Zeiten zu den Rhythmen tanzten.

Seit 54 Jahren im Einsatz und kein bisschen leise: die „Gents“ haben im Schlachthof wieder für den guten Zweck gespielt.  Foto: Krytzner
Seit 54 Jahren im Einsatz und kein bisschen leise: die „Gents“ haben im Schlachthof wieder für den guten Zweck gespielt. Foto: Krytzner

NÜRTINGEN. Seit 54 Jahren gibt es die Band schon und sie ist noch kein bisschen leise. Im Gegenteil: Wolfgang „Bongo“ Arnold, Waldemar Janicki, Harald Seeger, Rudolf Bayer und Rainer Botzenhardt haben sich dem pulsierenden Beat der alten Zeit verschrieben. Sie tragen live und Ton für Ton die unvergessenen Riesenhits der Rolling Stones, der Hollies und anderer Musikgrößen in die Hallen und Säle von Nürtingen und Umgebung. Dies war 1970 schon so, als es noch keine Diskotheken oder Dancefloors gab. Bis heute lieben es die Rockvirtuosen nach wie vor, saubere Beats gekonnt auf die Bühne zu bringen.

Das Publikum im Schlachthof war von Anfang an dabei und es gab kein Stillstehen mehr. Im Takt wurde kräftig mitgetanzt und das beflügelte die fünf Musiker noch mehr, ihren Sound zum Besten zu geben. Sänger Rudolf Bayer heizte den Saal mit seiner unverwechselbaren Stimme an. Er ist quasi das „jüngste“ Mitglied der Gents. 2015 hat er den Lead-Gesang übernommen und er ist kaum ohne seine musikalische Braut, die „weiße Strat“, zu sehen. Die E-Gitarre ist das Markenzeichen des Musikers.

Wolfgang Arnold dagegen zählt zu den Gründungsmitgliedern der Band. Und das mit zarten 14 Jahren. Er hat die Auflösung, den Namenswechsel und die Wiedervereinigung der Band hautnah miterlebt. Nach einem Ausflug in die Western- und Countrymusik gesellte er sich 1994 wieder zu den Gents. Die Drumsticks schwingt Waldemar Janicki, der in Filderstadt eine eigene Musikschule betreibt. Für ihn gibt es keine Grenzen. Er kennt sich in jeder gewünschten Stilrichtung gut aus.

Harald Seeger spielt bei den Gents die Leadgitarre und blickt mit seinen 66 Jahren auf eine lange musikalische Zeit zurück. Er begann mit 17 Jahren, Gitarre zu spielen und tingelte mit verschiedenen Rockbands durch die Lokale und Orte.

Rainer Botzenhardt hat den gemütlichsten Platz in der Band: Er spielt Keyboard. Acht Jahre lang war Botzenhardt Musiklehrer an der Nürtinger Neckar-Realschule. Rund 100 Auftritte bei Geburtstagen, Hochzeiten und größere Gigs boten ihm die gesuchte Erfahrung. Bei den Gents erfüllt er sich seinen Lebenstraum: in einer Rockband zusammen mit erstklassigen Musikern live zu musizieren.

Ein Lehrer der Realschule erfüllt sich seinen Lebenstraum

Die Gents sind gern gesehene Gäste und Stimmungsmacher bei Firmenfeiern und Hallenkonzerten. Aber auch bei Open Airs und Straßenfesten werden die fünf Musiker gerne gebucht. Dauergäste sind die Gentlemen beim Nürtinger Stadtfest, bei der Musiknacht in Esslingen und beim Pfingstmarkt in Köngen.

Ein besonderes Highlight ist aber immer das Konzert am 5. Januar im Schlachthof, wie Wolfgang Arnold betont. „Da kamen früher an die 400 Leute und haben über zwei Stunden mitgetanzt.“

Die Songliste ist diesmal genauso lang wie die Band alt ist. 54 Musikstücke haben die fünf Musiker in petto und sie lieben es, wenn das Publikum mitfeiert. Und bereits seit 16 Jahren geht der Erlös des Konzerts an die Spendenaktion der Nürtinger Zeitung „Licht der Hoffnung“.

Licht der Hoffnung