ZiS

Kieferorthopäde: Ein Traumberuf?

13.12.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Nürtinger Kieferorthopäde Dr. Volker Lorch stellte sich den Fragen von Hanen AlRefaai, Lena Güntzel und Elisa Thoma aus der Klasse 8b von der Nürtinger Geschwister-Scholl-Realschule:

Die Philosophie von Lorch lautet: „Schöne Zähne und ein attraktives Lächeln spielen eine wichtige Rolle in unserer heutigen Gesellschaft. Sie verhelfen zu Selbstsicherheit und Lebensfreude.“ Lorch hat seit 1993 in Nürtingen seine eigene Praxis als Fachzahnarzt für Kieferorthopädie. Die meisten Behandlungen sind feste Zahnspangen und die Behandlung mit Invisalign zur weitgehend unsichtbaren Behandlung von leichteren bis schweren Zahnfehlstellungen. Als Kieferorthopäde benötigt man laut Lorch, der seit 1990 Kieferorthopäde ist, besondere Fähigkeiten, nämlich manuelles Geschick, Geduld und Feingefühl. Am meisten Spaß macht ihm, dass man vorbeugend arbeiten kann und nicht wie beim normalen Zahnarzt vor allem Reparaturen an Zähnen im Mittelpunkt stehen. Bereits sein Vater ist Zahnarzt gewesen und weckte bei ihm Interesse. Lorch bildet in seiner Praxis auch Zahnmedizinische Angestellte aus. Sein Praxisteam besteht zurzeit aus 12 Mitarbeitern. In der Woche arbeitet er circa 40 Stunden. Fazit: Wer die Abwechslung im zahnmedizinischen Bereich liebt, für den kann Kieferorthopäde ein Traumberuf sein.

Zeitung in der Schule

Mehr Orientierung in der digitalen Welt

Die Schulprojekte der Nürtinger Zeitung sollen Medienkompetenz vermitteln

Über 30 000 Kinder und Jugendliche haben mittlerweile an den Zeitungsprojekten der Nürtinger/Wendlinger Zeitung teilgenommen – auch in der vergangenen Saison mit großem Spaß,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Zeitung in der Schule Alle Nachrichten aus Zeitung in der Schule