Schwerpunkte

Wendlingen

Busverkehr in Wendlingen und Köngen: Vorne einsteigen wieder erlaubt

29.06.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN/KÖNGEN (vvs). Seit Beginn der Corona-Einschränkungen Mitte März wurde im Busverkehr in ganz Deutschland die vordere Tür gesperrt und der Ticketverkauf durch den Fahrer eingestellt. Dies war ein notwendiger Schritt zum Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste. Nachdem die Beschränkungen inzwischen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gelockert werden, kehrt auch im Omnibusverkehr langsam wieder Normalität ein.

Daher werden nach und nach alle Busse im VVS mit Trennscheiben im Fahrerbereich ausgestattet. Ab sofort fahren alle zwölf Busse der Firma OVK im Raum Wendlingen/Köngen mit Trennscheiben. Sie dienen dem Gesundheitsschutz von Busfahrer und Fahrgästen. Damit können die Fahrgäste wieder vorne beim Busfahrer einsteigen. Außerdem können auch die derzeit gesperrten vorderen Sitzplätze besetzt werden.

„Dass unsere Fahrgäste und Busfahrer vor Ansteckung geschützt werden, ist uns ganz wichtig. Doch dass wir den Ticketverkauf beim Busfahrer wieder ermöglichen und so auch unsere Einnahmen sichern können, gehört für uns private Busunternehmer ebenso dazu“, sagte OVK-Geschäftsführer Eberhard Dannenmann. „Bei der Anschaffung der Trennscheiben haben wir Wert auf hochwertiges Glasmaterial gelegt“, ergänzte Dannenmann.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Coronavirus Artikelsammlung