Schwerpunkte

Nürtingen

„Nürtingen ist bunt“ gedenkt mit vielen Kerzen der Corona-Opfer

19.01.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Viele Kerzen hatten die Mitglieder der Nürtinger Gruppe „Nürtingen ist bunt“ gestern Abend auf den Nürtinger Schillerplatz mitgebracht. Sie wollen damit an die vielen Menschen erinnern, die durch die Corona-Pandemie gestorben sind. „In Deutschland sind bisher 42 650 Menschen an Covid-19 verstorben, weltweit über 1,9 Millionen. Das sind eiskalte Zahlen, aber jede einzelne Zahl verweist auf den Tod eines konkreten Menschen und das Leid der Hinterbliebenen. Das Sterben auf den Intensivstationen ist grausam, einsam und anonym, trotz der schier übermenschlichen Anstrengungen des medizinischen Personals. Dieses Leid ist unfassbar – und es verschwindet aus der öffentlichen Wahrnehmung hinter unsäglichen Diskussionen, Verleugnungen und politischen Instrumentalisierungen. Wir wollen daher dieses verborgene Sterben sichtbar machen, indem wir in Nürtingen auf dem Schillerplatz einen temporären Gedenkort einrichten mit Kerzen, die an die vielen Verstorbenen erinnern. Wir wollen unsere Anteilnahme zeigen mit den Angehörigen und unsere Solidarität mit den Pflegenden. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen, die notwendigen Maßnahmen zur Verhinderung weiterer zahlloser Toter mit Würde und Anstand mitzutragen“, sagte Organisator Andreas Mayer-Brennenstuhl gestern Abend. Ebenfalls hatte der AfD-Kandidat für den Wahlkreis Nürtingen, Hansjörg Schrade, zum zweiten Lichterspaziergang durch die Europastraße und die Neckarsteige aufgerufen, der – um eine Begegnung mit der „Nürtingen ist bunt“-Gruppe zu vermeiden – vor dem Schillerplatz endete. jh

Coronavirus Artikelsammlung