Schwerpunkte

Region

Notbetreuung in den Pfingstferien

23.05.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lehrer melden sich freiwillig – Schulen entscheiden selbst

(pm). Am Dienstag, 2. Juni, beginnen in Baden-Württemberg die zweiwöchigen Pfingstferien. Entsprechend der Corona-Verordnung der Landesregierung kann in den Pfingstferien bei Bedarf eine erweiterte Notbetreuung wie bereits in den Osterferien an den Schulen angeboten werden, so eine Pressemitteilung des Stuttgarter Kultusministeriums.

Die Notbetreuung kann dabei auch zeitweise in einer der beiden Ferienwochen angeboten werden, da kein Rechtsanspruch auf eine Notbetreuung besteht. Die Schulleitungen entscheiden in eigenem Ermessen, ob eine Notbetreuung und wenn ja, in welchem Umfang angeboten wird – je nach Platzangebot und zur Verfügung stehendem Personal.

Auch der Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer erfolgt ausschließlich auf freiwilliger Basis, zudem können auch Betreuungskräfte von außerschulischen Partnern oder der Kommunen eingesetzt werden. Eine Notbetreuungen in den weiteren Schulferien, zum Beispiel in den Sommerferien, sei derzeit nicht beabsichtigt.

Coronavirus Artikelsammlung