Schwerpunkte

Nürtingen

Mobiles Impfzentrum für Senioren in der Beutwanghalle Neckarhausen

21.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Landkreis Esslingen leben etwa 36 000 Menschen über 80 Jahren. Für eine schnelle Corona-Impfung dieser Altersgruppe hat der Landkreis in Zusammenarbeit mit den Maltesern ein Impfkonzept erstellt. Dieses basiert auf drei Säulen: den Impfaktionen vor Ort, der Reservierung von Sonderkontingenten an einem Kreisimpfzentrum sowie der zunehmenden Impfung in der Regelversorgung bei den Ärzten im Landkreis. Am gestrigen Dienstag und heutigen Mittwoch ist das Impfteam vom Klinikum Stuttgart gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst und dem DRK in der Neckarhäuser Beutwanghalle, in der die Freiwillige Feuerwehr und ehrenamtliche Helfer vom DRK Nürtingen sowie den Maltesern und den Impfteams der Johanniter das Pop-up-Zentrum aufbauten. Angemeldet waren 440 Senioren über 80, die ihre erste Impfung bekamen. Geimpft wird im Fünf-Minuten-Takt. Die Erste Landesbeamtin Dr. Marion Leuze-Mohr und auch Nürtingens OB Johannes Fridrich dankten den Teams für ihre vorbildliche Leistung. „Jeder Geimpfte hilft uns aus der Pandemie“, sagte Fridrich. Auch Marion Leuze-Mohr als Leiterin des Krisenstabs im Landratsamt zeigte sich sehr zufrieden mit der Abwicklung und den insgesamt vier mobilen Impfteams im Kreis, die für diese Aktionen eingesetzt werden. Das Bild zeigt Rafael Dölker vom DRK, Malteser-Geschäftsführer Marc Lippe, Marion Leuze-Mohr und OB Johannes Fridrich (von links) im Gespräch in der Beutwanghalle. Text und Foto: Holzwarth

Coronavirus Artikelsammlung