Schwerpunkte

Wirtschaft

Impfstart bei Heller mit Hindernissen

10.06.2021 05:30, Von Johannes Aigner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit gestern können sich Mitarbeiter im Werk impfen lassen – Statt 800 gab es nur 120 Impfdosen

Seit Montag darf auch in den Unternehmen des Landes gegen Corona geimpft werden. Die Nürtinger Firma Heller hatte sich bereits seit vielen Wochen mit einer betriebseigenen Impfstrategie auf diesen Tag vorbereitet. Am gestrigen Mittwoch konnten nun zwar die ersten Spritzen gesetzt werden. Allerdings deutlich weniger als geplant.

Georg Preu (rechts) impft einen der Heller-Angestellten. Foto: Aigner
Georg Preu (rechts) impft einen der Heller-Angestellten. Foto: Aigner

NÜRTINGEN. Knapp 1700 Mitarbeiter sind derzeit bei dem Nürtinger Maschinenbauunternehmen angestellt. Um diese möglichst rasch durchzuimpfen, wurde ein Teil der Kantine abgesperrt und eine Impfstraße errichtet, wie sie in größerem Maßstab auch aus den Kreisimpfzentren bekannt ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Coronavirus Artikelsammlung