Schwerpunkte

Nürtingen

Corona-Ausbruch in Nürtinger Flüchtlingsheim

23.10.2020 05:30, Von Matthäus Klemke und Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Über 30 Infizierte in der Unterkunft in der Max-Eyth-Straße – Schwere Vorwürfe gegen das Landratsamt Esslingen

In Nürtingen gibt es einen neuen Corona-Hotspot: Mit Stand von Donnerstag waren 33 Bewohner der Flüchtlingsunterkunft des Landkreises in der Max-Eyth-Straße positiv auf Covid-19 getestet. Derzeit leben über 50 Personen in dem Gebäude. Die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe erheben schwere Vorwürfe gegen das Landratsamt. Man habe zu wenig getan, um den Ausbruch einzudämmen. Lesen Sie auch den Kommentar zu diesem Thema: "Gefährliche Trägheit".

Die Flüchtlingsunterkunft des Landkreises ist nun ein Corona-Hotspot.  Foto: Just
Die Flüchtlingsunterkunft des Landkreises ist nun ein Corona-Hotspot. Foto: Just

NÜRTINGEN. Dr. Martin Häberle vom Nürtinger Flüchtlingsnetzwerk NFANT hat eine Chronologie der Ereignisse, wie sie ihm bekannt sind, erstellt. Bereits am 6. Oktober sei ein Besuchsverbot für die Unterkunft ausgesprochen worden, da ein Bewohner positiv getestet wurde. Am 8. Oktober habe eine Nachfrage bei Christian Sigler, dem Leiter des Amtes für Flüchtlingshilfe am Esslinger Landratsamt ergeben, dass bereits drei positiv Getestete in der Unterkunft bekannt seien und dass es einen ersten Massentest der Bewohner gibt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Coronavirus Artikelsammlung