Schwerpunkte

Nürtingen

Blende 2020: Mit Blitzschlag aufs Siegertreppchen

04.01.2021, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blende 2020: Die Sieger des lokalen Vorentscheids stehen fest – der Gewinner kommt aus Wolfschlugen

Auch unser großer Zeitungsleser-Fotowettbewerb stand dieses Jahr ganz unter dem Zeichen der Corona-Pandemie. Alles dauerte ein bisschen länger – auch die Bewertung der eingereichten Bilder zum Thema „Elemente“. Dafür kann sich das Ergebnis sehen lassen: Mehr als 300 Fotos gingen im Blende-Internetportal ein. Sieger ist Axel Lorentz aus Wolfschlugen. Die 30 Siegerbilder finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Das Foto „Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz bekam von der Jury die meisten Punkte.
Das Foto „Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz bekam von der Jury die meisten Punkte.

NÜRTINGEN. Dieses Jahr war vieles anders – auch die „Blende“ fand unter besonderen Bedingungen statt. Weil man vielerorts nicht so auf Motivsuche gehen durfte wie in den vergangenen Jahren, wurden die Teilnahmebedingungen geändert und der Wettbewerbszeitraum verlängert. Mitte Oktober war der Einsendeschluss des lokalen Vorentscheids. Normalerweise folgt dann kurz darauf die Jurysitzung, bei der die 30 besten Fotos unserer Leser gewählt werden.

Weil viele Kollegen der Redaktion im Homeoffice sind, wurde – statt wie gewohnt in einer großen Jury-Runde – dieses Jahr einzeln abgestimmt. Und die Wahl fiel beinahe noch schwerer als sonst. Denn im Wettbewerbszeitraum gingen 310 Fotos im Blende-Portal ein, das unser Partner, die Prophoto GmbH, zur Verfügung stellt. Daraus sollte zunächst eine Vorauswahl der 30 Finalisten getroffen werden, bevor die Bilder in geheimer Abstimmung dann in eine Rangfolge gebracht wurden.

Platz zwei ging an Julia Schellig für „Eis und Wasser“.
Platz zwei ging an Julia Schellig für „Eis und Wasser“.

Favorit der Jury war dabei das Foto „Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz aus Wolfschlugen. Seine Momentaufnahme eines Blitzschlags ist beeindruckend – im Vordergrund ruht der See, im Hintergrund thronen die Berge und mittendrin tobt das Gewitter.

Viel Zeit hat das zweitplatzierte Foto benötigt: Julia Schellig aus Grafenberg hat in ihrer Aufnahme „Eis und Wasser“ eine Langzeitbelichtung des Sternenhimmels mit einer Schneelandschaft kombiniert. Drittplatzierter ist Marvin Graner. Er hat genau im richtigen Moment das Zerplatzen einer „Wasserbombe“ festgehalten – wie eine scheinbar schwerelose Kugel hängt das Wasser in der Luft.

„Wasserbombe“ von Marvin Graner landete auf Rang drei.
„Wasserbombe“ von Marvin Graner landete auf Rang drei.

Das Siegertreppchen knapp verpasst hat Dennis Baun aus Schlaitdorf mit einem spektakulär ausgetrockneten Boden. Platz fünf geht an Elke Peetz aus Neckartailfingen mit ihrem frostigen Foto „Wasser? Eis! Kunst?!“. Die Plätze sechs bis neun gehen an Nürtinger: Steffen Greiners „Blaue Ferne“ landet vor Madeleine Sonntags „Der Herbst kommt bald“ und Orowa Al Shebanis Bild „Rauch in Luft oder Luft in Rauch“. Auf Rang neun landen punktgleich drei Fotografen: Neben Maria Gerlach mit der „Limburg im Nebel“, Ulrich Heermann aus Frickenhausen mit „Ewiges Spiel der Luft mit der Erde“ und Michaela Unsöld aus Neuffen mit „Überirdische Gewalten“.

Die weiteren Plätze belegen Stefan Besemer, Nürtingen (Rang zwölf), Bernd Kallenberger, Köngen (13), Carolin Flaig, Frickenhausen, Armin Fuchs (Nürtingen), Karin Platzer, Wolfschlugen (jeweils punktgleich auf Rang 14), auf Platz 17 kommt Evelin Vielhauer aus Neckartailfingen, gefolgt von Bernd Nill und Jürgen Haußmann (beide Nürtingen. Hansjürgen Grupp aus Neckartailfingen kommt auf Rang 20, ebenfalls aus Neckartailfingen kommt das Foto auf Platz 21 von Arnold Brall.

Die nächsten beiden Plätze gehen an Frickenhäuser: Daniel Kronmüller (Platz 22) und Ulf Mirlieb (Platz 23). Marisa Kolb aus Erkenbrechtsweiler kommt mit ihrer Aufnahme auf Rang 24, gefolgt von Wolfgang Schaffler aus Nürtingen. Ebenfalls aus Nürtingen kommen alle weitere Platzierungen: Sieglinde Bauknecht (Platz 26), Chiara Flödl (27), sie ist mit 15 Jahren die jüngste Teilnehmerin im diesjährigen Vorentscheid, Simon Wennagel (28), Günther Seidl (29) und Tobias Buschbacher (30).

Coronabedingt wird die Siegerehrung in der Geschäftsstelle am Obertor dieses Jahr leider nicht stattfinden können. Auch die Ausstellung der 30 Finalisten in den Räumen unserer Zeitung wird es dieses Jahr nicht geben. Die Gewinner bekommen ihre Urkunden und Preise per Post zugeschickt. Aber mit dem Platz in den Top 30 des lokalen Vorentscheids ist die Reise unserer Blende-Teilnehmer noch nicht vorbei. Alle 30 Gewinnerfotos nehmen am bundesweiten Endausscheid von Prophoto teil. Hier tagt die Jury, bestehend aus hochrangigen Branchen- und Medienvertretern, am 19. März 2021. Die Gewinner werden dann Anfang April 2021 veröffentlicht.

Blende