Schwerpunkte

Nürtingen

Gewitter mit Spitzenplatzierung - Sieger des Bundesfinales der Blende 2020 stehen fest

07.04.2021, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blende 2020: Die Sieger des Bundesfinales stehen fest – Axel Lorentz landet mit seinem Foto in den Top 20

Im Bundesfinale schafften es drei der Blende-Preisträger des lokalen Vorentscheids unserer Zeitung auf TopPlatzierungen. Das Foto, das auch schon die Jury unserer Zeitung als Spitzenreiter ins Rennen schickte, schaffte es bundesweit in die Top 20: Das „Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz erreichte Platz 18.

Überzeugte auch die Jury beim Bundesfinale: „ Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz landete bundesweit auf Platz 18.
Überzeugte auch die Jury beim Bundesfinale: „ Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz landete bundesweit auf Platz 18.

NÜRTINGEN/FRANKFURT. Der Fotowettbewerb „Blende“ ist vorbei und zahlreiche Fotos aus ganz Deutschland haben die Fachjury von Prophoto erreicht. Die Juroren der Finalrunde bekamen nun die Spitze der Bildeinsendungen zu sehen. Die teilnehmenden Medienpartner reichten zur bundesweiten Endausscheidung alle von ihnen prämierten Aufnahmen sowie alle eingegangenen Wettbewerbsbeiträge von Jugendlichen bis 18 Jahre weiter. Die thematischen Vorgaben mit „Elemente“, „Faszinierende Himmelsphänomene“, „Lebensfreude“, „Street-Art“ und „Schwarz-Weiß-Fotografie“ sowie dem Sonderthema für Jugendliche „Farben und Kontraste“ waren herausfordernd und Ansporn für den fotografischen Wettstreit zugleich.

Eine Fachjury hat die Fotos aufgrund der Kriterien Kreativität, Innovation, Ästhetik und Inhalt bewertet. In jeder einzelnen Bildeinsendung, so die Juroren einstimmig, ist der Spaß an der Fotografie und dem fotografischen Prozess ebenso spürbar wie die Interpretationsfreude der Themenvorgaben.

Die Bundessieger kommt dieses Jahr aus Bayern: Den ersten Preis gewinnt der Wettbewerbsbeitrag „The Way“ von Nicolai Brügger (31) aus Garmisch-Partenkirchen. Das Foto zum Thema „Faszinierende Himmelsphänomene“ zeigt leuchtende Sterne und einen freien Blick auf die Milchstraße – ein Traum für alle Fotografiebegeisterten.

Ein weiteres Himmelsphänomen – nämlich die Momentaufnahme eines Blitzes – landete ebenfalls ganz weit vorne: Das Foto „Gewitter am Forggensee“ von Axel Lorentz aus Wolfschlugen überzeugte schon beim lokalen Vorentscheid die Jury unserer Zeitung und landete auf Platz eins. Bei den Fachjuroren des Fotoverbands und von Prophoto machte dieser Blitz ebenfalls Eindruck und erreichte Platz 18.

Zwei weitere Preisträger unserer Zeitung erreichten Plätze unter den besten 100 oder knapp dahinter: Julia Schellig aus Grafenberg kam mit ihrem Bild „Eis und Wasser“ auf Platz 80. Beim Vorentscheid unserer Zeitung erreichte das Foto den zweiten Platz. Dennis Baun aus Schlaitdorf landete nach der Jury-Wertung unserer Zeitung auf Rang vier. Die Fachjury beim Bundesfinale sah sein Foto „Die Erde ist durstig“ auf Rang 101. Insgesamt wurden 125 Preise und 55 Sonderpreise von den Experten vergeben.

Der jährliche bundesweite Fotowettbewerb von Prophoto in Kooperation mit Print- und Online-Medien wirbt aktiv für Erlebnis und Spaß an der Fotografie. Der traditionsreiche Wettbewerb für Fotografiebegeisterte ist seit fast 50 Jahren fest etabliert. Rund 10 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen sieben und 99 Jahren haben sich dieses Jahr auf der Onlineplattform von Prophoto registriert. Sie konnten zu den maximal sechs Themen bis zu drei Fotos einreichen.

Blende