Schwerpunkte

Nürtingen

Blende 2021: Das sind die Siegerfotos

23.12.2021, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blende 2021: Die Sieger des großen Zeitungsleser-Fotowettbewerbs stehen fest. Die Redaktion erreichten so viele Bilder wie noch nie bei einem Blende-Vorentscheid. Alle Siegerfotos finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Joerg Haubers „Störche im Mondlicht“ hatte bei der Jury-Entscheidung die Nase vorn.
Joerg Haubers „Störche im Mondlicht“ hatte bei der Jury-Entscheidung die Nase vorn.

NÜRTINGEN. Ein gutes Auge hatte Joerg Hauber aus Nürtingen mit seiner Aufnahme „Störche im Mondlicht“. Das wusste auch die Blende-Jury bei der (anonymen) Bewertung zu schätzen: er bekam die meisten Punkte für seine Aufnahme, die er zum Thema „Licht und Schatten“ eingereicht hat.

Nur knapp dahinter auf Platz 2: „Eisvogel“ von Elke Leiner.
Nur knapp dahinter auf Platz 2: „Eisvogel“ von Elke Leiner.

Überhaupt war dieses Jahr alles anders, als bei den „Blende“-Wettbewerben der Vorjahre. Unser Partner, die Prophoto, hatte sich für dieses Jahr einen komplett neuen Wettbewerbs-Modus ausgedacht: Statt wie bisher ein Thema, standen dieses Jahr gleich vier Themen und ein Jugendthema zur Auswahl. Die Themenvielfalt machte sich auch in den eingereichten Bildern bemerkbar: 789 Aufnahmen musste die Jury zu den Themenfeldern „Unsere Heimat“, „Faszinierende Tierwelten“, „Licht und Schatten“ und „Fit and Fun“ sichten. Und wie jedes Jahr fiel der Jury schon die Vorauswahl schwer.

Um für alle die gleichen Chancen zu ermöglichen hat sich die Redaktion dazu entschlossen, aus allen Einsendungen die 30 besten Fotos auszuwählen und unabhängig vom Thema zu bewerten, sodass nachher, für die eigentliche Jury-Sitzung, die Top 30 zur Beurteilung anstand.

Nachdem alle Stimmzettel ausgewertet waren stand fest: Joerg Haubers Störche liegen eine Schnabellänge vor dem „Eisvogel“ von Elke Leiner, die in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter Hauber landete. Platz drei geht an Ulrich Augsten mit dem „Blick von der Zugspitze“, Platz vier an Ulf Mirlieb mit „Ein paar gibt es noch!“. Rang fünf belegt der „Flamingo in B&W“ von Nicklas Ryan, den sechsten Platz holte sich die „Lichtkuppel“ von Bernd Kallenberger. Punktgleich auf Platz sieben liegen Bernhard Etspülers „Eisvogel“ (der zweite in der Top 30) und „Hochgesprudelt“ von Birgit Zink. Platz neun belegt die „Winzige Schönheit“ von Wolfgang Gugel. Wieder punktgleich auf Rang zehn landen „Flutlicht am Neckar“ von Karin Platzer und „Morgen im Pfälzer Wald“ von Martin Ruopp. Manfred Münzls „Winterliche Abendstimmung an der Burg Hohenzollern“ belegt Platz zwölf. Knapp dahinter auf Platz 13 die „Schwebende Landschaft im Nebel“ von Jürgen Hackenjos. Auf Platz 14 landet das Foto „Ente genießt den Sonnenaufgang am Neckar“ von Isabell Holocher-Knosp. Gefolgt von Armin Fuchs mit „Schattenkinder“ (Platz 15), Karl Essigs „Bläuling“, „Sonnenball“ von Marvin Graner (beide 16), und der „Riesenheuschrecke“ von Sabine Eck (18). „Über den Wolken“ von Tristan Hermann kommt auf Platz 19, gefolgt von „Altenriet 8 Uhr 1“ von Peter Schneckenburger (20). Platz 21 teilen sich „Platzhirsch und sein Harem im Schönbuch“ von Evelin Vielhauer und „Im Watt vor Römö“ von Uwe Fischer.

„Ein kleiner Wasserfall im Monbachtal“ von Tom Kugler erreichte Platz 23, gefolgt von Maria Gerlachs „Stockentenbabys“ die sich Platz 24 mit „Burg Teck im Schnee“ von Maximilian Schüle teilt. Platz 26 geht an „Eiskalter Winter auf der Alb“ von Elke Richter. Auf 27 landet „Durch den Tunnel ans Licht“ von Dagmar Seyfried. Punktgleich auf 28 liegen „Perfekte Abendstimmung“ von Chiara Flödl und „Burg Hohenneuffen mit Milchstraße im Hintergrund von der Beurener Steige aus fotografiert“ von Daniel Kronmüller. Die Liste der Top-30-Fotos schließt „Das Ende der Welt am Mummelsee“ von Elke Peetz. Wegen der Corona-Pandemie verzichtet unsere Zeitung auch in diesem Jahr auf eine Siegerehrung. Alle Gewinner unseres lokalen Vorentscheids bekommen ihre Preise und Urkunden per Post zugeschickt. Die Redaktion gratuliert allen Gewinnern.

Doch damit ist die Blende-Reise noch nicht vorbei: Denn die besten 25 Aufnahmen unseres Vorentscheids gehen direkt zum Bundesfinale von Prophoto in Frankfurt. Dort werden, wie jedes Jahr, die Karten neu gemischt und jedes der 25 Bilder hat die Chance auf eine Top-Platzierung und einen der Hauptpreise.

Alle „Blende 2021“-Siegerfotos gibt es unter www.ntz.de/blende

Blende

Der Blende-Fotowettbewerb biegt auf die Zielgerade ein

Der beliebte Fotowettbewerb, den unsere Zeitung in diesem Jahr wieder als Kooperationspartner von Prophoto anbietet, endet Ende November. Neben vier interessanten Themenkomplexen gibt es wieder einen Sonderpreis.

Nur noch einen Monat lang – bis einschließlich 30.…

Weiterlesen

Weitere Artikel Alle Artike zur Blende