Nürtingen

Bewegung ist gefragt beim Fotowettbewerb

04.07.2019, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Blende 2019: Egal ob Sportler, Musiker oder andere Künstler – Bewegungen festzuhalten ist dieses Jahr die Herausforderung

Zum 45. Mal wird in diesem Jahr der große Zeitungsleser-Fotowettbewerb von Prophoto und unserer Zeitung ausgelobt. Dieses Jahr lautet das Motto „In Bewegung“. Erlaubt ist alles – außer Stillstand. Nach den Sommerferien endet der lokale Vorentscheid. Von Prophoto gibt es ein völlig neues Wettbewerbsportal.

Ein schnelles Bass-Solo gestochen scharf festzuhalten – auch das gilt bei „In Bewegung“ Foto: Prophoto/Jörres
Ein schnelles Bass-Solo gestochen scharf festzuhalten – auch das gilt bei „In Bewegung“ Foto: Prophoto/Jörres

NÜRTINGEN. Seit inzwischen 45 Jahren schreibt Prophoto gemeinsam mit Tageszeitungen sowie weiteren Kooperationspartnern den bundesweiten Fotowettbewerb Blende aus. Der in zwei Etappen ablaufende Wettbewerb bietet Amateur- und Hobbyfotografen die Gelegenheit, alljährlich ihr Können unter Beweis zu stellen. Unsere Zeitung beteiligt sich in diesem Jahr zum Thema „In Bewegung“.

Info

Regeln für die Blende 2019

Thema: „In Bewegung“

Einsendeschluss: 15. September 2019

Höchstzahl der Fotos: Drei
Bildformat: JPEG, RGB; minimale Seitenlänge: 800 Pixel; maximale Seitenlänge: 4000 Pixel; maximale Dateigröße: 8 MB.
Empfohlen wird eine Auflösung von 300 dpi.
Die Fotos dürfen nicht älter sein als Januar 2018.

Bilder-Upload: Eine Teilnahme am lokalen Vorentscheid unserer Zeitung ist nur über das Blende-Online-Portal unter www.ntz.de/blende möglich.

Bewegung gibt es fast überall – das Spiel der Zahnräder in einer Uhr, das Gewusel am Flughafen oder im Berufsverkehr der Großstadt – obwohl dort im Stuttgarter Raum eher Stillstand herrscht. Die Menschenmassen, die zu einem Rockkonzert strömen. Musiker oder Sportler in Aktion sind immer in Bewegung. Fahrende Autos, Busse oder der Nachwuchsradler bei rasanter Talfahrt sind Bewegung in Reinform. Und auch das Sommerwetter liefert Motive satt: Ein gewagter Sprung vom Fünf-Meter-Turm, eine Wasserrutschpartie, eine Ruderpartie auf dem Neckar – Bewegung und Erfrischung gehen im Sommer Hand in Hand. Tiere in Bewegung können ebenfalls schöne Motive liefern.

Die besten Ideen haben erfahrungsgemäß aber die Fotografen unter unseren Lesern. Mit geschultem Auge lässt sich Bewegung entdecken und in einem Foto festhalten, auf die niemand sonst gekommen wäre.

Neues Internet-Portal für die Blende

Einigen Teilnehmern ist schon aufgefallen, dass sich das Blende-Internetportal, auf dem unsere Leser sich registrieren und anmelden können, verändert hat.

Unser Partner Prophoto hat den Internetauftritt grundlegend überarbeitet.

Die einzelnen Seiten für jede Tageszeitung, die bei der Blende mitmacht, sind weggefallen. Dort können sich die Hobbyfotografen aus ganz Deutschland anmelden und sich nach ihrer Postleitzahl die für sie zuständige Tageszeitung aussuchen. Auch die Datensicherheit des Portals wurde auf den neuesten Stand gebracht – auch im Rahmen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Zum Anderen soll die neue Blende-Website technische Fehlerquellen reduzieren und den Prozess benutzerfreundlich gestalten. Der Start des Portals war zwar etwas holperig, dafür funktioniert jetzt alles problemlos. Für alle Teilnehmer, die mit der neuen Blende-Seite Probleme haben, steht Redakteur Philip Sandrock für Rückfragen unter Telefon (0 70 22) 94 64-1 80 zur Verfügung.

Denn die Zeit läuft und es ist schon beinahe die Hälfte der Bewerbungsfrist um. Bis zum 15. September können unsere Leser ihre Lieblingsfotos zum Thema „In Bewegung“ einreichen. Danach wählt eine Jury aus Geschäftsleitung und Redaktion die 30 besten Aufnahmen aus.

Die von unserer Zeitung und allen anderen teilnehmenden „Blende“-Redaktionen prämierten Aufnahmen sowie alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge von Nachwuchsfotografen bis 18 Jahre werden im Herbst zur bundesweiten Endausscheidung von Prophoto weitergereicht.

Dort tagt im Dezember die Jury und ermittelt die Sieger der „Blende 2019“, die dann im neuen Jahr bekannt gegeben werden. Dort werden die Karten dann wieder neu gemischt – und jeder Finalist des lokalen Vorentscheids hat eine weitere Chance auf einen Preis.