Schwerpunkte

Auto

Skoda verstöpselt seinen Octavia

14.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(gj) Nach der Einführung der Mild-Hybrid-Technologie im Octavia-Benziner sowie einer Erdgasvariante stehen nun auch zwei Plug-in-Hybride zum Einstöpseln in die Steckdose zum Kauf bereit, die mit den Kennbuchstaben iV benannt werden – der stärkere der beiden führt den Zusatz RS. In beiden iV-Varianten arbeiten ein 1,4-TSI-Benzinmotor mit 150 PS/110 kW und ein 116/85 kW starker Elektromotor zusammen.

Durch unterschiedliche Auslegung der Software steht dem iV eine Systemleistung von 204 PS/150 kW zur Verfügung, während der RS iV 245 PS/180 kW aufbietet. Die Kräfte werden in beiden Fällen mittels Sechsgang-Direktschaltgetriebe übertragen.

Während erster Testfahrten im iV über Landstraßen verfehlten wir die angegebene elektrische Reichweite von 60 Kilometern bei zurückhaltendem Gasfuß um gut zehn Kilometer. Wie bei Plug-in-Hybriden üblich, kann man zwischen vollelektrischem Vorankommen oder automatischem Zusammenspiel des Verbrennungsmotors und des Stromantriebs wählen. Abgesehen von der Energierückgewinnung beim Bremsen lässt sich die 13-Kilowatt-Batterie an einer Wallbox in dreieinhalb Stunden wieder voll aufladen.

Der Ladeanschluss im Octavia iV befindet sich auf der Fahrerseite hinter einer Klappe im vorderen Kotflügel. Wer also einen regelmäßigen täglichen Weg von etwa fünfzig Kilometer zu absolvieren hat, kann bis zum nächsten Stromschlürfen batterieelektrisch fahren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 65% des Artikels.

Es fehlen 35%



Auto und Freizeit

Mit und ohne Stöpsel

Neuvorstellung: Kia Sorento

Während der erste Sorento von 2002 noch auf einem Leiterrahmen stand und so aussah, als hätten sich die Kia-Designer zu lange die damalige ML-Klasse von Mercedes-Benz angesehen, zeigt das neue Modell ein überraschend eigenständiges Äußeres.…

Weiterlesen

Weitere Auto-News Alle Artikel zum Thema Auto