Schwerpunkte

Auto

Passt gut in eine künftige Lücke

02.07.2022 05:30, Von Bernd-Wilfried Kiessler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alltagstest: Der Lexus ES als traditionelle große Limousine erzielt durch Hybridtechnik erstaunlich niedrige Verbrauchswerte.

Wassertest in regenarmen Zeiten: der Lexus ES 300h, wobei das kleine h für Hybrid steht.  Foto: Ellen Ersing
Wassertest in regenarmen Zeiten: der Lexus ES 300h, wobei das kleine h für Hybrid steht. Foto: Ellen Ersing

Was ist das für ein Auto? Dieser Lexus ist zweifellos ein Außenseiter auf dem hiesigen Markt, hat aber womöglich Zukunft: Mit der Ankündigung von Mercedes, die E-Klasse künftig nicht mehr mit Taxi-Ausstattung anzubieten, weil das nicht zur angepeilten Rolle als Luxusmarke passt, ergibt sich eine Lücke, die der Lexus ES anpeilen könnte. Denn noch immer lässt man sich in Deutschland gern von einer repräsentativen Stufenheck-Limousine chauffieren: Dem Wagen fehlen zwei Zentimeter bis zur Fünf-Meter-Größe.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Auto, Motor und Freizeit

Neuer Vetter des Ranger von Ford

5,35, 1,99, 3,27 – das sind die wichtigsten Kennzahlen für die zweite Generation des VW Amarok. Es handelt sich um die Metermaße für Länge, Breite und Radstand, und man erkennt an ihnen, dass dieser Pick-up nicht für den innerörtlichen Verkehr in Europa entworfen wurde, sondern für den…

Weiterlesen

Weitere Auto-News Alle Artikel zum Thema Auto