Auto

Mercedes-Benz setzt Sprinter unter Strom

25.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(gj) Lautlos surrt der E-Sprinter los – von Klein- und Kompaktwagen kennt man dies bereits, bei einem Transporter ist es aber noch etwas Besonderes. Eine erste Testfahrt mit dem Stromer führt mitten durch Stuttgart samt angrenzendem Umland: 31 Kilometer in gut einer Stunde mit einer Beladung von 900 Kilogramm und bei deutlichen Minusgraden.

Angetreten mit 127 Kilometer Reichweite und einer gut gefüllten Batterie meldet der Bordcomputer am Ende noch 67 Prozent. Nach der Fahrt durchs Großstadtgetümmel mit durchaus wirksamer Energierückgewinnung in unterschiedlichen Stufen wird klar, dass der E-Sprinter auf den sogenannten Kurier-Einsatz der letzten Meile abzielt oder aber auf Handwerker-Alltagsstrecken im städtischen Umkreis.

Überlandfahrten im großen Stil sind nicht sein Ding. Zwei Konzepte haben sich die Elektro-Strategen im Ländle ausgedacht: Bei der Wahl der Batterie, die gut geschützt am Unterboden sitzt und keinen Laderaum abzweigt, gibt es entweder mehr Reichweite oder mehr Nutzlast.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Auto und Freizeit