Schwerpunkte

Auto

Hyundai lässt das N krachen

09.10.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es gibt sie noch: die N-Thusiasten. Abgeleitet ist diese Wortschöpfung von den Enthusiasten, jenen PS-begeisterten Autofahrern, die es gern mal krachen lassen. Bei Hyundai kam erstmals 2017 der i30 N auf den Markt, gefolgt vom i20 N. Nun düst als Dritter der Kona N heran. Unter der Motorhaube des 4,17 Meter langen Kompakt-SUV arbeitet ein 280 PS/206 kW starker Zwei-Liter-Vierzylinder.

Für Liebhaber hochmotorisierter Fahrzeuge: der Hyundai Kona N.  Foto: gj
Für Liebhaber hochmotorisierter Fahrzeuge: der Hyundai Kona N. Foto: gj

Seine Kraftübertragung findet per Acht-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe statt, was man zudem mit Schaltwippen am Lenkrad nach eigenen Wünschen beeinflussen kann. Es gibt dort weitere drei Schalter zum Schärfen der Leistungs-Merkmale. Vieles davon eignet sich für die Rennstrecke, wo die N-Thusiasten durchaus zu finden sind. Drückt man zum Beispiel die rote Taste namens N Grin Shift, dann geht die Post ab: Die Elektronik schaltet in den Gang runter, in dem das Fahrzeug die höchstmögliche Beschleunigung erreicht. Wir haben es beim Überholen auf der Landstraße probiert, einschließlich entsprechender Geräuschkulisse. Einen Null-auf-Hundert-Sprint in 5,5 Sekunden sowie die Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h konnten wir im fließenden Verkehr nicht überprüfen, glauben es aber aufs Wort. Den Normverbrauch von 8,5 Liter (194 g CO2/km) erreichten wir mühelos: Man kann den Kona N nämlich auch völlig stressfrei straßentauglich fahren, er ist kein nervöses Rennpferd, das unablässig mit den Hufen scharrt. Aber er kann, wenn er soll! Der Kona N steht mit straff abgestimmtem Fahrwerk ab 37 750 Euro bei den Händlern. gj

Auto, Motor und Freizeit