Schwerpunkte

Auto

Der Konzern-Hoffnungsträger

01.08.2020 05:30, Von Paul-Janosch Ersing — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Blickpunkt: der Volkswagen ID.3 – Künftig drei Akkugrößen bestellbar

Raumrezept: kurze Überhänge und ein langer Radstand.  Fotos: Hersteller/Hardy Mutschler
Raumrezept: kurze Überhänge und ein langer Radstand. Fotos: Hersteller/Hardy Mutschler

Nach einigen Probeläufen mit dem kleinen E-Up und dem größeren E-Golf wird es für VW jetzt ernst in Sachen Elektromobilität: Der ID.3 rollt auf die Straße, und dass er rollt, grenzt beinahe an ein Wunder. Denn die Hoffnungen, die auf ihm lasten, wiegen schwer. Im Werk in Zwickau, wo der ID.3 hauptsächlich entsteht, sollen dieses Jahr 100 000 Exemplare vom Band laufen. Im kommenden Jahr reichen die Kapazitäten dann für 330 000 E-Autos aller VW-Konzernmarken. Denn der ID.3 ist nur der Anfang.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Auto, Motor und Freizeit

Anspruchsvoll in die Walachei

Der Land Rover Defender im Alltagstest: 200 dieselnde Pferdestärken und zeitgemäße Technologien halten die Gelände-Ikone auf Trab.

Fast sieben Jahrzehnte zog der Defender nahezu unverändert und unbeirrt seine Runden. Bei der neuen Generation ist nun verständlicherweise…

Weiterlesen

Weitere Auto-News Alle Artikel zum Thema Auto