Auto

Das Äußere ähnelt dem des Stromers

30.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pje) Der 4,36 Meter lange Kia Niro ist nur unwesentlich länger als der kompakte Ceed, bietet aber aufgrund der neun Zentimeter weiter oben verlaufenden Dachlinie eine höhere Sitzposition sowie ein großzügigeres Raumgefühl. Der Niro ist ein besonderes Mitglied der Kia-Familie. Denn es gibt ihn mit drei unterschiedlichen alternativen Antriebsarten: als reines Elektroauto, als Hybrid und als Plug-in-Hybrid. Die beiden Hybride sind seit 2016 auf dem Markt, erfreuen sich einer bemerkenswerten Beliebtheit und haben kürzlich eine kleine Schönheitskur erhalten.

Ihr Äußeres ähnelt nun dem des vor rund einem Jahr eingeführten Stromers e-Niro. Auffallender als die behutsam überarbeiteten Stoßfänger vorne und hinten ist die Tatsache, dass sich die aufgefrischten Autos jetzt mit LED-Doppelpfeilen als Tagfahrlicht schmücken. Die Reflektoren am nun etwas breiter wirkenden Heck greifen die Pfeilform auf.

Im Innern wartet der Niro mit einer überarbeiteten Armaturentafel und einem aktualisierten Infotainment-Angebot auf. Ein berührungsempfindlicher Acht-Zoll-Bildschirm ist Standard; wer ein Navi bestellt, bekommt mit 10,25 Zoll noch mehr Platz zum Fingerwischen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Auto und Freizeit