Auto

Da tarnt sich einer als Abenteurer

12.01.2019, Von Paul-Janosch Ersing — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Volkswagen Caddy Alltrack im Alltagstest: Viel Laderaum dank Kastenform – Allradantrieb kostet extra

Der VW-Bus gilt noch immer als Traumauto – sowohl für Familien als auch für Freizeitbegeisterte. Doch häufig scheitert ein Kauf am hohen Preis. Der Caddy bietet einen ähnlichen Nutzwert, aber eben eine Nummer kleiner – auch für den Geldbeutel.

Reckt sich dank mehr Bodenfreiheit bis auf eine Höhe von 1,89 Meter: der Caddy Alltrack von Volkswagen. Foto: Ellen Ersing

Wie er aussieht: Ist das noch ein Nutzfahrzeug? So stark getarnt hat sich der in Polen produzierte Caddy jedenfalls noch nie. Die auffällige Variante mit dem Beinamen Alltrack erinnert auf den ersten Blick an ein geländetaugliches Gefährt – allzeit bereit für ein automobiles Abenteuer. Schwarzes Plastik verstärkt Radkästen und seitliche Schweller, ein angedeuteter Unterfahrschutz rundet das robuste Erscheinungsbild ab. Eher für die Innenstadt passen die getönten Seitenscheiben, die leicht abgedunkelten Rückleuchten und die silberne Dachreling.

Autogramm


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Auto und Freizeit