Auto

Benziner oder Benziner?

12.01.2019, Von Paul-Janosch Ersing — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Neuvorstellung: Porsche Macan

Wem die 21-Zöller zu wuchtig erscheinen: Es gibt auch Räder mit 18 Zoll Durchmesser.     Foto: pje

Zu einem Kassenschlager hat sich der in Leipzig produzierte Macan entwickelt: Von dem 4,70 Meter langen SUV konnte die VW-Tochter seit 2014 weltweit mehr als 350 000 Stück verkaufen. Mit der jetzigen sanften Überarbeitung kommen vor allem zeitgemäße Assistenz-, Komfort- und Unterhaltungssysteme an Bord, unter anderem ein Stauassistent, eine beheizbare Frontscheibe und ein 10,9 Zoll großer berührungsempfindlicher Bildschirm mit neuen Vernetzungsmöglichkeiten.

Auch beim Antrieb gibt es Neuigkeiten zu vermelden: Der Macan wird künftig ausschließlich mit Benzinmotoren ausgeliefert. Zur Wahl stehen nun ein Zweiliter-Vierzylinder mit 245 PS/180 kW und ein 354 PS/260 kW starker Dreiliter-V6 im Macan S. Der Vierzylinder bringt 70 Kilogramm weniger auf die Waage als der V6. Das merkt man vor allem in schnellen Kurven und lässt einen die spürbar weniger Pferdestärken und das geringere Drehmoment etwas leichter verschmerzen. Für beide Motorisierungen gilt: Seine Porsche-Herkunft kann das Auto nicht verbergen, es fährt sich beeindruckend behände. Mangels technischer Voraussetzungen der Plattform wird es einen Plug-in-Hybriden erst mit der nächsten Generation geben – also in zwei bis drei Jahren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 61% des Artikels.

Es fehlen 39%



Auto und Freizeit