Motorsport

Vierter in der „Grünen Hölle“

27.06.2014 00:00, Von Eberhard Strähle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Motorsport: Henzler verpasst beim 24-Stunden-Rennen das Podest

Das legendäre 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings endete für den Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler aus Zizishausen, der sich mit dem Österreicher Martin Ragginger, Peter Dumbreck aus Schottland und dem Wahlchinesen Alexandre Imperatori am Steuer eines Porsche 911 GT3 997 des Falken Motorsport Teams das Cockpit teilte, mit dem vierten Platz in der Gesamtwertung.

In der Klasse SP 9 GT3 befanden sich mit 31 Boliden die meisten Fahrzeuge des mit rund 175 Fahrzeugen besetzten Starterfelds, das zum Start in drei Gruppen aufgeteilt wurde. Auch sollte der Gesamtsieger sich aus dieser Kategorie rekrutieren. Für Wolf Henzler war es die sechste Teilnahme am Eifel-Marathon in der „Grünen Hölle“, der Nordschleife des Nürburgrings. In den Trainingsläufen versuchte die professionelle Mannschaft um Sven Schnabl das Set-up des Falken-Rennporsches nochmals auf alle Wettersituationen einzustellen. Für das Fahrerquartett war die Bestzeit im Qualifying „nicht ganz so wichtig“, wie Wolf Henzler meinte.

Ein 24-Stunden-Rennen wird nicht in der ersten Rennstunde entschieden. Durchalten von Mensch und – vor allen Dingen – der Maschine war das Motto des Rennens. Das Falken-Team nahm die Hatz zwei Mal rund um die Uhr auf der 25,4 Kilometer langen Eifelpiste aus der zehnten Startreihe – bei einer Qualifikationszeit von 8.19,761 Minuten – in Angriff.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Weiterer Lokalsport

Allmählich wird’s unheimlich

Basketball: Zweitligist VfL Kirchheim Knights setzt seinen Siegeszug fort und hat jetzt schon sieben Mal in Folge gewonnen

Es bleibt dabei: Basketball-Zweitligist VfL Kirchheim Knights ist derzeit nicht zu stoppen. Nächster Beleg dafür ist der deutliche 96:62 (59:29)-Erfolg gegen die Uni Baskets…

Weiterlesen

Mehr Lokalsport Alle Lokalsport-Nachrichten