Motorsport

Frickenhäuser touren 750 Kilometer durch Swasiland

24.03.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zehn Tage lang über unterschiedlichste Terrains. 750 Kilometer weit über steile Anstiege, über ausgewaschene Böden mit tiefen Furchen, durch ausgetrocknete Flussbetten, über Buschwerk und Wiesen – das alles bei Platzregen oder 30 Grad im Schatten. Dieser großen Herausforderung stellten sich Markus Erb, Chris Egen, Alex Reuß, Florian Thieme und Stefan Kienzle vom MSC Frickenhausen, die gemeinsam mit zwei Motorsportkollegen aus Sigmaringendorf unter Anleitung von Sergio Vila Pouca durch das afrikanische Königreich Swasiland tourten. Vila Pouca lebt seit zwölf Jahren in Deutschland, besser gesagt in Erkenbrechtsweiler, ist Mitglied beim MSC und organisiert Enduro-Touren durch seine alte Heimat. In sieben Etappen bewiesen die Frickenhäuser Ausdauer und das Beherrschen ihrer KTM 2-Takter. Als Belohnung erlebten sie die Vielfalt der swasiländischen Landschaft und Kultur. Foto: Just

Weiterer Lokalsport

Allmählich wird’s unheimlich

Basketball: Zweitligist VfL Kirchheim Knights setzt seinen Siegeszug fort und hat jetzt schon sieben Mal in Folge gewonnen

Es bleibt dabei: Basketball-Zweitligist VfL Kirchheim Knights ist derzeit nicht zu stoppen. Nächster Beleg dafür ist der deutliche 96:62 (59:29)-Erfolg gegen die Uni Baskets…

Weiterlesen

Mehr Lokalsport Alle Lokalsport-Nachrichten