Anzeige

Volleyball

Klubgeschichte geschrieben

17.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball, VLW-Pokal, Damen

Großer Erfolg für die Volleyballerinnen des TTV Dettingen/Teck: Der Regionalligist hat sich am Dienstagabend durch einen hauchdünnen 3:2-Halbfinalsieg gegen den Klassenkonkurrenten FV Tübinger Modell für das Finale des württembergischen Verbandspokals qualifiziert. Am 28. April treffen die Dettingerinnen in Biberach/Riß auf den Gewinner der Halbfinalpartie MTV Ludwigsburg gegen den VfB Ulm.

„Wir haben heute etwas Historisches erreicht“, ordnete Teamführerin Clarissa Preuß den Triumph gegen den Regionalliga-Konkurrenten aus Tübingen nach einem Zwei-Stunden-Spielmarathon ein. Die Wendlingerin richtete spontan einen speziellen Dank ans Publikum. „Diese Unterstützung hat uns sehr geholfen“, befand die routinierte Volleyball-Akteurin. TTV-Trainer Roland Hunger zeigte sich glücklich über den Erfolg. „Es ist ein ganz besonderer Erfolg, der die positive Entwicklung des Volleyballsports in den vergangenen Jahren hier in Dettingen unterstreicht“, sagte der in Aichtal wohnende Coach. Nach dem letzten Punktspiel kommenden Samstag beim Regionalliga-Meister VfR Umkirch gibt Hunger trainingsfrei. „Etwa 14 Tage vor dem Endspiel steigen wir wieder in den Trainingsbetrieb ein. Dann gilt die volle Fokussierung dem Finale“, so der TTV-Trainer. rei

Anzeige

Volleyball