Anzeige

Volleyball

Freud und Leid bei der SG Neckar-Teck

21.11.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball-Bezirksliga

Während die SG Volley Neckar-Teck II in der Bezirksliga Ost mit einer Rumpftruppe ein klares 3:0 beim VfB Ulm II einfuhr und sich an der Spitze weiter festsetzte, konnte die dritte Mannschaft ihre Chance nicht nutzen und verlor 1:3 beim Tabellenführer SC Weiler/Fils.

Nur zu siebt und ohne Trainer trat die SG II die Fahrt nach Ulm an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand die Mannschaft um Kapitän Jens Mäbert aber trotz ungewohnter Aufstellung gut ins Spiel. Gegen die jungen Ulmer konnten die SG-Herren ihre Aufschlagstärke ein ums andere Mal demonstrieren. Und so stand es nach nur 56 Minuten verdient 3:0 (25:13, 25:12, 25:15).

Zu Beginn des Spiels der SG III gegen den Spitzenreiter aus Weiler waren Annahme und Zuspiel zu ungenau um mit dem Gastgeber Schritt zu halten (22:25 im ersten Satz). Nach einem Zuspiel-Wechsel im zweiten Durchgang erkämpfte sich der Tabellensechste dann aber den Satzausgleich (27:25). Im dritten Durchgang verletzte sich ein Spieler der Gastgeber unglücklich, was die SG wesentlich mehr aus der Bahn warf als den SC Weiler selbst. In der Folge lief bei den Roten nichts mehr zusammen und Weiler konnte mühelos den 2:1-Vorsprung herstellen (15:25). Im Satz vier warfen die Neckar-Teckler zwar noch einmal alles in die Waagschale, mussten sich aber mit einem 23:25 und damit mit einer 1:3-Niederlage abfinden. kem

SG Volley Neckar-Teck II: Busch, Deuschle, Hommel, Mäbert, Morbach, Schmidt, Trabandt.

SG Volley Neckar-Teck III: Bahsitta, Engelmann, Epp, Fischer, Ho, Kirnberger, Klimpel, Knecht, Kubin, Mülherr, Puschmann, Röcker.

Anzeige

Volleyball