Volleyball

Die Formsuche hält an

06.11.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball-Oberliga: SG Neckar-Teck kann weiterhin nicht an die Leistung der Vorsaison anknüpfen

Nach über zwei Stunden am Netz musste sich die SG Neckar-Teck am Samstag im Nachbarschaftsduell der Volleyball-Oberliga dem direkten Konkurrenten VfB Ulm mit 2:3 geschlagen geben. Im Verbandspokal pocht die Spielgemeinschaft aber auf baldige Revanche.

Ohne die kurzfristig Verletzten Martin Widmann und Michael Keck blieb die SG Volley Neckar-Teck hinter ihren Erwartungen zurück. Wenige Auswechselmöglichkeiten sorgten am Ende für kraftlose Spieler, die den Tie-Break an den Aufsteiger VfB Ulm abgeben mussten. In den zwei Stunden Spielzeit zuvor konnte die SG vor allem mit dem Blockspiel nicht zufrieden sein. Aber auch beim eigenen Aufschlag machte es der amtierende Vizemeister den Männern von der Donau zu einfach. Diese wiederum nutzten ihre gute Annahme und bauten ein erfolgreiches Spiel auf.

Lediglich in Durchgang zwei und vier setzte sich das Team Neckar-Teck durch, auch wenn das Ergebnis mit zwei Punkten Vorsprung jedes Mal extrem knapp war. Dennoch waren alle Spieler erleichtert, als nach einem 1:2-Rückstand der Ausgleich geschafft war. Im Tie-Break allerdings ging der Heimmannschaft langsam die Kraft aus und so war es auch im fünften und entscheidenden Satz zwar knapp, letztlich aber eine nicht unverdiente Niederlage.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Volleyball

Mehr Volleyball Alle Volleyball-Nachrichten