Anzeige

Volleyball

Der Meister ist zu stark

06.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball-Oberliga: SG Neckar-Teck verliert in Sindelfingen

Am Ende feierten die Gastgeber, und sie hatten doppelten Grund zur Freude. Der 3:1-Sieg im Oberliga-Topspiel gegen die SG Volley Neckar-Teck bescherte dem VfL Sindelfingen nämlich zudem den Gewinn der Meisterschaft.

Im Topspiel der Volleyball-Oberliga gastierte Vizemeister SG Volley Neckar-Teck beim Primus VfL Sindelfingen und musste sich dort geschlagen geben. Vor dem Abschlussspiel am kommenden Samstag kann die Niederlage beim neuen Meister der guten Stimmung aber keinen Abbruch tun.

Mit nur acht Spielern im Kader startete der Aufsteiger aus der vorigen Saison bei dem mit ehemaligen Profis gespickten Team in der Sindelfinger Sporthalle. Trotz der schlechten Personalsituation agierten die Männer von Neckar und Teck ohne Furcht, konnten allerdings im ersten Durchgang nicht wirklich mit dem VfL mithalten. Nach dem deutlichen 15:25-Satzverlust zum Auftakt gaben sich die Spieler des Teams Neckar-Teck nicht auf und kämpften sich im zweiten Satz zurück ins Spiel. Außenangreifer Michael Keck erwischte einen hervorragenden Tag und brachte mit seinen Angriffen die SGVNT in Front. Dank der folgenden perfekten Annahme glichen Keck und seine Teamkameraden zum 1:1 aus (25:17).

Einige strittige Schiedsrichterentscheidungen


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Anzeige

Volleyball