Volleyball

1,90-Meter-Hüne will nicht klein beigeben

25.03.2017 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball, Zweite Bundesliga Süd: Der Wendlinger Alexander Benz kämpft mit dem TSV Georgii Allianz Stuttgart gegen den Abstieg

Seine Mutter Ulrike schleppte ihn einst mit zum Volleyball beim TV Unterboihingen. Inzwischen hat sich Alexander Benz bis in die Zweite Bundesliga Süd geschmettert. Doch mit dem TSV Georgii Allianz Stuttgart steckt er momentan tief im Abstiegsstrudel. Drei Spieltage vor Saisonschluss steht dem Verein das Wasser bis Oberkante Unterlippe.

Ein hehres Ziel: Alexander Benz (Nummer 6) will in Zukunft in der Ersten Bundesliga auflaufen. Foto: Wüchner
Ein hehres Ziel: Alexander Benz (Nummer 6) will in Zukunft in der Ersten Bundesliga auflaufen. Foto: Wüchner

„So wie’s aussieht, müssen wir wohl alle drei Begegnungen gewinnen, um uns noch zu retten“, sagt der 21-jährige Wendlinger vor den Treffen gegen TGM Mainz-Gonsenheim (26. März), L.E. Volleys aus Leipzig (8. April) und TG 1862 Rüsselsheim II (22. April). Alle drei Spiele finden in der Hegel-Sporthalle in Stuttgart-Vaihingen statt. Weil VJS Friedrichshafen außer Konkurrenz antritt und damit automatisch Schlusslicht ist, müssen die beiden davor liegenden Mannschaften absteigen. Dazu zählt im Augenblick der TSV Georgii Allianz mit 21 Punkten aus 21 Partien.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Volleyball