Tischtennis

Volleyballer wollen nochmals spielen

30.10.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Corona: Tischtennisspieler warten

Nach der Festlegung der Bundesregierung und der Ministerpräsidentenkonferenz, ab kommendem Montag den Amateursport im Verein zu untersagen, werden sämtliche Verbands-Punktspiele im Tischtennis Baden-Württemberg entsprechend abgesetzt und die Saison unterbrochen: Das teilte das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg gestern mit. Am Abend wollten die Verantwortlichen in einer kurzfristig angesetzten Video-Konferenz entscheiden, bis wann die Saison unterbrochen wird und ob am kommenden Wochenende noch Spiele durchgeführt werden sollen. Heute will das Präsidium den Beschluss mitteilen.

Ebenfalls in die Zwangspause gehen die Volleyballer im Land. Im Gegensatz zu den Tischtennisspielern hat sich der Landesverband Württemberg (VLW) aber bereits entschieden, was mit den bereits angesetzten Spielen morgen und übermorgen passieren soll. Für das Wochenende 31. Oktober/1. November hat das VLW-Präsidium beschlossen, dass noch Spiele stattfinden können, wie der Verband gestern mitteilte. „Ab einem Corona-Inzidenzwert am Ort der Spielhalle oder dem Sitz eines der am Spiel beteiligten Vereine von mindestens 50 wird das Spiel auf Antrag eines beteiligten Vereins verlegt.“

Das kommende Landesliga-Spiel der SG Volley Neckar-Teck II, das am Sonntag beim KSV Unterkirchberg stattfinden sollte, wurde von der Mannschaft aus dem Alb-Donau-Kreis bereits abgesagt. Ob weitere Begegnungen folgen werden wird sich auch erst kurzfristig entscheiden. red/pm

Tischtennis

Die Platten werden weggeräumt

Tischtennis: Der baden-württembergische Verband folgt dem Beispiel von Handball und Fußball und unterbricht die Saison

Die Spieler müssen ihre Schläger weglegen: Nach den Populärsportarten Fußball und Handball wird auch im Tischtennis die Saison mit sofortiger Wirkung unterbrochen. Das hat das…

Weiterlesen

Mehr Tischtennis Alle Tischtennis-Nachrichten