Tischtennis

Play offs sind kein Thema mehr

11.03.2013 00:00, Von Hartmut Binder — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Bundesliga: Grenzau genialer Aufstellungsschachzug überrascht Frickenhausen

Es gibt Tage, da klappt überhaupt nichts. Einen solchen erlebte der TTC matec Frickenhausen gestern im vorletzten Heimspiel der Saison 2012/2013 gegen den TTC Grenzau: Die Täles-Truppe unterlag in knapp eineinhalb Stunden klar mit 0:3 und holte dabei gerade einmal zwei Sätze. Mit dieser Niederlage dürfte der Traum von der Teilnahme an den Play-offs, realistisch betrachtet, zu Ende sein.

War gegen Zoltan Fejer-Konnerth völlig chancenlos: Frickenhausens Wang Yang. Foto: Holzwarth
War gegen Zoltan Fejer-Konnerth völlig chancenlos: Frickenhausens Wang Yang. Foto: Holzwarth

Eine für Frickenhausen „total unglückliche Aufstellung“ bilanzierte Manager Jürgen „Max“ Veith nach der ernüchternden Schlappe und nannte die eingereichte Aufstellung der Gäste einen „genialen Schachzug“. Grenzaus Spielertrainer Tomas Pavelka hatte sich selbst nicht berücksichtigt, die eigentliche Nummer eins Andrej Gacina auf Position drei gesetzt und Routinier Zoltan Fejer-Konnerth, ursprünglich als Nummer vier der Westerwälder benannt, auf Position eins notiert. Auch Manfred Gstettner, Präsident des TTC Grenzau, sah hier den entscheidenden Vorteil: „Die Aufstellung war für uns günstig.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Tischtennis