Tischtennis

Ohne Japaner nichts zu erben

12.09.2016 00:00, Von Doris Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis, Zweite Bundesliga: Der TTC Frickenhausen verliert bei Favorit Fortuna Passau mit 1:6

Die neuerliche Überraschung ist ausgeblieben: Ohne einen seiner japanischen Spitzenspieler schaffte der TTC Frickenhausen am Samstag keine Wiederholung des Pokalcoups, sondern unterlag beim Titelmitfavoriten TTC Fortuna Passau mit 1:6.

Die Vorzeichen für den TTC Frickenhausen standen vor dem Gastspiel in Passau eigentlich ganz gut. Vor zwei Wochen gelang dem Tälesclub bei der DTTB-Pokal-Qualifikation mit dem 3:1-Sieg eine faustdicke Überraschung und auch bei der 4:6-Niederlage in Bad Königshofen ließen Frickenhausens Jungspunde durchaus aufhorchen. An diese guten Leistungen wollte man in Passau unbedingt anknüpfen.

Doch dann kam die Hiobsbotschaft: Beide japanischen Spitzenspieler mussten am Wochenende bei der Qualifikation zur Jugend-WM ran und standen damit ihrem Club in Passau nicht zur Verfügung. Ergänzungsspieler und TTC-Präsident Sebastian Koch: „Ohne Japanar war Passau einfach eine Nummer zu groß.“ Dass die Partie dann trotz der 1:6-Niederlage fast drei Stunden dauerte, lag am unbändigen Willen und dem großen Kampfgeist dieses jungen Teams.

Bereits zu Beginn der Partie überraschten Hedlund/Koch, als sie den ersten Satz gegen Kojic/Akkuzu für sich entscheiden konnten. Danach besannen sich die Gastgeber aber auf ihre Spielstärke und sorgten mit einem 3:1-Sieg für die 1:0-Führung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Tischtennis