Tischtennis

Niwa ist Japans Hoffnung

17.05.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis: WM in Paris

Für Japans Tischtennis-Asse ist es eine WM der Enttäuschungen: Mit Ai Fukuhara und Jun Mizutani sind zwei ihrer Medaillenhoffnungen bereits in der ersten Runde in Paris gescheitert. Die Hoffnungen der japanischen Fans ruhen nun auf einem Frickenhäuser: Koki Niwa ist sowohl im Doppel- als auch im Einzel-Wettbewerb noch vertreten.

Im Doppel zog der kleine Japaner gestern mit Partner Kenta Matsudaira durch ein 4:0 über die Kroaten Gacina/Kolarek ins Achtelfinale ein, im Einzel gewann Niwa nach dem lockeren Auftaktsieg über Amalraj Anthony (Indien) gestern auch gegen den Russen Mikhail Paykov – das allerdings nur haarscharf mit 4:3 Sätzen. Lange sah es so aus, als würde die Nummer 133 der Weltrangliste den Japanern den nächsten Nackenschlag versetzen. Im sechsten Durchgang musste Niwa bereits einen Matchball abwehren, auch im entscheidenden siebten Abschnitt sah es bei 7:9-Rückstand nicht gut für den TTC-Spieler aus. Vier Punkte in Serie bescherten Niwa dann aber doch den Einzug in die dritte Runde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Tischtennis