Tischtennis

Niwa heizt dem Favoriten ein

21.05.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis: Ma Long setzt sich bei der WM aber trotzdem durch

Seine beste Leistung bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Paris hatte sich Koki Niwa vom TTC matec Frickenhausen fürs Achtelfinale aufgespart – sie reichte gegen den an Position zwei gesetzten Chinesen Ma Long zwar nicht für den Sieg, doch immerhin brachte der Frickenhausener den Favoriten gehörig ins Wanken.

Lieferte Ma Long einen großen Kampf: Koki Niwa. Foto: Stosik
Lieferte Ma Long einen großen Kampf: Koki Niwa. Foto: Stosik

Die beiden Asiaten lieferten sich vor 8000 Zuschauern im Pariser Palais Omnisports ein hochklassiges Match, das der Chinese mit 4:2 für sich entschied. „Die Atmosphäre war großartig, ich wäre gerne noch länger im Turnier geblieben“, meinte Niwa im Anschluss. „Natürlich bin ich jetzt ein bisschen enttäuscht.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Tischtennis

Frickenhausen müht sich zum Auftaktsieg

Tischtennis-Landesklasse: 9:7 in Roßwälden – Neckartenzlingen siegt trotz Verletzungssorgen – Aichtal holt 4:8-Rückstand auf

Die Mannschaft von TT Frickenhausen tat sich zum Auftakt der Saison in der Landesklasse gegen den TGV Roßwälden schwerer als gedacht, während die TTF Neckartenzlingen trotz…

Weiterlesen

Mehr Tischtennis Alle Tischtennis-Nachrichten