Tischtennis

Keine Hoffnung

06.02.2020 05:30, Von Michael Oehler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Oberliga, Damen: Frickenhausens Abstieg rückt näher

Die Oberliga-Damen vom TT Frickenhausen mussten zwei weitere Niederlagen einstecken. Die Hoffnungen, den Klassenverbleib doch noch möglich zu machen, hat das Team inzwischen aufgegeben.

„Immer, wenn man das Glück bräuchte, dann fehlt es“, ärgerte sich TT-Mannschaftsführerin Stephani Sterr nach den beiden Niederlagen am vergangenen Doppelspieltag. Ihr Team musste sich zu Hause dem TSV Herrlingen knapp mit 6:8 geschlagen geben und auch tags darauf beim 1. TTC Ketsch reichte es nicht für einen Punktgewinn. Die Frickenhäuserinnen verloren mit 4:8.

„Gegen Herrlingen hat nicht viel gefehlt zum Punktgewinn. Das war ein sehr spannendes Spiel“, meinte Sterr. In den Doppeln konnten Christiane Wisniewski und Jana Scholer in fünf Sätzen punkten. Sterr und Guwairiya Hasanovic verloren jedoch deutlich. In den Einzeln sah es dann zuerst nach einer klaren Angelegenheit für die Favoritinnen aus Herrlingen aus. Außer Wisniewski konnte für Frickenhausen keine Spielerin mehr punkten. Die Spitzenspielerin gewann ihr Einzel zwar gegen Rebeka Dani, ihr Team lag aber schnell mit 2:6 zurück.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Tischtennis