Tischtennis

Heimvorteil genutzt: Nachwuchs des TTC Frickenhausen sichert sich gleich drei Bezirkspokale

20.06.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Mädchen und Jungen aus dem Talentschuppen des Tischtennis-Bundesligisten TTC matec Frickenhausen haben bei den Endspielen um den Bezirkspokal der Jugend den Vorteil der eigenen Halle weidlich genutzt und in drei von sechs Wettbewerben den Pott gewonnen. Die U 18-Mädchen (linkes Bild von links: Anika Müller, Kristin Timmann, Viktoria Frank, Svenja Buschmann) schafften mit einem 4:1-Endspielsieg gegen die Wernauer SF endlich den lang ersehnten Pokalsieg. Die U 15-Mädchen (mittleres Bild von links: Selina Balbach, Lea Lachenmayer, Anja Aschenbrenner) bezwangen nach hart umkämpften Begegnungen im Finale den TSV Weilheim mit dem gleichen Ergebnis. Die U 12-Jungs (rechtes Bild von links: Demir Kaan, Julian Krohmer, Kevin Maisch, Simon Grether) ließen im Endspiel dem ASV Aichwald nicht den Hauch einer Chance (4:0). Fotos: Großmann

Tischtennis