Tischtennis

Ein 6:2-Erfolg der ungewöhnlichen Art

14.03.2016 00:15, Von Hartmut Binder — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis, 2. Bundesliga: Frickenhausen setzt sich gegen extrem ersatzgeschwächte Saarbrücker durch und klettert auf Rang fünf

Die Fakten waren eindeutig, doch der gestrige 6:2-Heimsieg des TTC Frickenhausen in der Zweiten Tischtennis-Bundesliga gegen den 1. FC Saarbrücken II war – um es vorsichtig zu sagen – ungewöhnlich. Die Gäste mussten ihre Nummer eins krankheitsbedingt ersetzen, und der an Position zwei aufgerückte Dennis Klein gab seine beiden Einzel wegen einer Verletzung kampflos ab. Durch den Erfolg rückte der TTC auf Rang fünf vor, lediglich zwei Zähler hinter Spitzenreiter TSV Bad Königshofen.

Zeigte Einsatz und Kampfgeist: Frickenhausens Marton Szita. Foto: Just
Zeigte Einsatz und Kampfgeist: Frickenhausens Marton Szita. Foto: Just

Durch die Niederlage am Samstag gegen die viertplatzierten Königshoferner reisten die Gäste nicht als Tabellen-Dritter, sondern als Sechster und damit direkter Vordermann des TTC Frickenhausen in der Sporthalle auf dem Berg an. Für den Italiener Leonardi Mutti (bisherige Saisonbilanz 17:6 Siege), der krank das Bett hütete, kam Marcus Hilker zum Einsatz, der bislang in sieben Spielen lediglich einen Satz gewinnen konnte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Tischtennis