Anzeige

Tischtennis

Der Siegeszug endet erst im Finale

15.10.2019 00:00, Von Marco Steinbrenner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis: Dang Qiu wird im Doppel der German Open Zweiter

Siegchancen waren da, am Ende wurde es aber Platz zwei. Foto: Steinbrenner
Siegchancen waren da, am Ende wurde es aber Platz zwei. Foto: Steinbrenner

Tag für Tag sehen sich Dang Qiu, Tischtennis-Profi aus Linsenhofen, und Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt). Ob in der Trainingshalle, beim gemeinsamen Essen in der Düsseldorfer Wohngemeinschaft oder aber bei großen Turnieren. Die zweifachen Deutschen Meister verstehen sich blind. Nicht nur in der Box, sondern auch privat. „Vielleicht sorgen diese Eigenschaften dafür, dass wir bislang sehr erfolgreich sind“, mutmaßt Qiu nach dem zweiten Platz bei den mit 270 000 Dollar dotierten German Open in Bremen. Vor 4600 Zuschauern endete der Siegeszug erst im Endspiel.

Liang Jingkun und Xu Xin aus China erwiesen sich bei der 13:11, 9:11, 9:11 und 5:11-Niederlage als eine Nummer zu stark. „Siegchancen waren da“, merkte Duda nach der Partie beim Interview-Marathon in der Mixedzone an. Im ersten Durchgang holte die von Bundestrainer Jörg Roßkopf betreute Paarung einen 2:10-Rückstand auf und behielt noch mit 13:11 die Oberhand. Die Fans auf der Tribüne waren begeistert. Doch es sollte der einzige Satzgewinn bleiben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Anzeige

Tischtennis