Tischtennis

An Yang Wang gibt’s kein Vorbeikommen

10.09.2012 00:00, Von Doris Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Bundesliga: TTC-Neuzugang wie eine Mauer – Frickenhausen gewinnt beim Pokalsieger in Saarbrücken mit 3:2

Auftakt nach Maß für den TTC Frickenhausen: Erich Unger von Hauptsponsor matec und Manager Jürgen „Max“ Veith, die die Partie beim 1. FC Saarbrücken zusammen im Liveticker verfolgten, waren nach fast vier Stunden Spieldauer total aus dem Häuschen. „Endlich hat’s mal geklappt und wir haben mit 3:2 die Nase vorn. Dieser Sieg ist immens wichtig für unsere jungen Spieler und gibt Selbstvertrauen“, meinte Veith.

Beide Teams gingen in Bestbesetzung ins Match, pokerten jedoch bei der Aufstellung. Bei den Gastgebern spielte an Nummer eins der portugiesische Nationalspieler Joao Monteiro, gefolgt von den beiden Ex-Frickenhäusern Bojan Tokic und Bastian Steger. Beim Tälesclub setzte Trainer Jian Xin Qiu die ganzen Hoffnungen auf den 17 Jahre alten Abwehrstrategen Yang Wang und stellte ihn an die Spitzenposition. An Platz zwei spielte der ebenfalls 17-jährige Japaner Koki Niwa, gefolgt vom deutschen Nationalspieler Steffen Mengel.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Tischtennis