Anzeige

Radsport

Zu Platz vier gequält

23.06.2012, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Radsport: Schumacher verpasst bei der Zeitfahr-DM das Podium

Von einem Fiasko wollte Stefan Schumacher nicht sprechen. Der vierte Platz bei der Deutschen Zeitfahrmeisterschaft gestern Nachmittag in Zwenkau war jedoch nicht unbedingt das, was sich der Nürtinger Radprofi vorgestellt hatte.

Stefan Schumacher: „Alles tat weh.“ Foto: Roth
Stefan Schumacher: „Alles tat weh.“ Foto: Roth

Er klang enttäuscht. Stefan Schumacher wollte auch gar keinen Hehl daraus machen, dass der vierte Rang bei der DM nicht dem entsprach, was er sich ausgemalt hatte. „Ich habe alles gegeben“, sagte der 30-Jährige gut eine Stunde nach dem Rennen. Es reichte nicht. Zumindest nicht, um aufs Podium zu kommen. Und eben auch nicht, um seiner Erwartungshaltung gerecht zu werden. Doch die Gründe dafür waren schnell gefunden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Radsport

„Ehrlich“ auf Rang 36

Mountainbike: Luca Schwarzbauer ist stolz, bei der WM in Kanada gut durchgekommen zu sein

Luca Schwarzbauer hat bei der Mountainbike-WM in Kanada Rang 36 belegt. Der Reuderner ist damit zweitbester Deutscher hinter dem Kirchheimer Manuel Fumic, der 16. wurde.

„Das war ein richtig ehrliches…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten