Radsport

Zu Platz vier gequält

23.06.2012 00:00, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Radsport: Schumacher verpasst bei der Zeitfahr-DM das Podium

Von einem Fiasko wollte Stefan Schumacher nicht sprechen. Der vierte Platz bei der Deutschen Zeitfahrmeisterschaft gestern Nachmittag in Zwenkau war jedoch nicht unbedingt das, was sich der Nürtinger Radprofi vorgestellt hatte.

Stefan Schumacher: „Alles tat weh.“ Foto: Roth
Stefan Schumacher: „Alles tat weh.“ Foto: Roth

Er klang enttäuscht. Stefan Schumacher wollte auch gar keinen Hehl daraus machen, dass der vierte Rang bei der DM nicht dem entsprach, was er sich ausgemalt hatte. „Ich habe alles gegeben“, sagte der 30-Jährige gut eine Stunde nach dem Rennen. Es reichte nicht. Zumindest nicht, um aufs Podium zu kommen. Und eben auch nicht, um seiner Erwartungshaltung gerecht zu werden. Doch die Gründe dafür waren schnell gefunden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Radsport

Traum von Olympia soll Flügel verleihen

Mountainbike: Neuer Trainer und neuer Profivertrag – Luca Schwarzbauer hofft 2021 auf seinen endgültigen Durchbruch in der Rad-Elite

Schön, wenn man Ziele hat, die einen beflügeln. Ziele wie etwa die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Dass der Traum von Olympia auch ihm zusätzlichen Antrieb gibt,…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten