Radsport

Vielleicht ein bisschen mehr Risiko

09.08.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike

Der Weltcup in Lenzerheide (Schweiz) ist vor den Weltmeisterschaften am 1. September in Kanada das letzte große Rennen. Der Reuderner Luca Schwarzbauer und der Neuffener Christian Pfäffle können es am Sonntag mit Zuversicht in Angriff nehmen.

Sein Saisonziel, die Qualifikation für seine erste Elite-WM, hat Luca Schwarzbauer mit Rang 22 im Val di Sole erreicht. Das eröffnet zumindest mal die Option, ein wenig mehr Risiko einzugehen. In Italien hätte er sich kurz überlegt, die Tempo-Verschärfung seines Lexware-Teamkollegen Georg Egger mitzugehen, der zwei Runden vor Schluss versuchte, die Gruppe vor ihm zu erreichen. Im Sinne des zweiten Top-25-Ergebnisses, das ihm das WM-Ticket bescheren wird, war Schwarzbauers Zurückhaltung sicher kein Fehler. Und sein bestes Weltcup-Resultat war es ja trotzdem.

Am Sonntag in Lenzerheide (13.50 Uhr) könnte Schwarzbauer eine andere Entscheidung treffen. „Aber das werde ich erst zur Hälfte des Rennens entscheiden“, sagt der 22-Jährige.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Radsport

Manuel Fumic träumt trotz schwerem Sturz vom Comeback

Mountainbike: Manuel Fumic hofft trotz mehrerer Brüche auf eine schnelle Regeneration und einen Weltcup-Start im September

Im eigentlich letzten Jahr seiner aktiven Karriere hat Manuel Fumic vorige Woche den vermutlich schwersten Sturz in seiner Laufbahn erlitten. Inzwischen ist der Kirchheimer wieder…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten