Anzeige

Radsport

RSC-Vierer löst das DM-Ticket

16.03.2016, Von Jan Paffhausen — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kunstrad: Beim Junior-Mannschafts-Cup in Köngen waren 260 Sportler aus 42 Vereinen am Start

260 Sportlerinnen und Sportler, verteilt auf 86 Mannschaften aus 42 Vereinen, kämpften am Wochenende beim Junior-Mannschafts-Cup in sechs Disziplinen beim DM-Halbfinale im Vierer- und Sechser-Kunst- und Einradsport in der Köngener Burgschulsporthalle um die Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft in Aalen. Die Vierer-Einrad-Junioren des RSC Köngen lösten als Sieger das DM-Ticket.

Das Vierer-Einrad-Team es RSC Köngen qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft. Foto: Just
Das Vierer-Einrad-Team es RSC Köngen qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft. Foto: Just

Hallensprecher Reiner Schuler konnte die Koordinatorin für Kunstradsport beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR), Silke Woelke, begrüßen, dann eröffneten die Vierer-Einrad-Juniorinnen und Vierer-Kunstrad der Junioren (offen) den Wettkampftag.

In einem großen Starterfeld von 32 Teams war die Disziplin Vierer-Einrad der Juniorinnen heiß umkämpft. Allein die ersten zehn Mannschaften trennten nur 1,0 Punkte bei ihrem eingereichten Schwierigkeitsgrad. Es siegte das Team des RMSV Edelweiß Aach II mit 139,25 Punkten vor dem RSV Steinhöring (136,43) und der TSG 1861 Flonheim (135,75).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Anzeige

Radsport

Abstiegsgespenst treibt sein Unwesen

Radball, 2. Bundesliga Süd: Die Wendlinger Kevin Seeber und Lars Hofmann können den Heimvorteil nicht entscheidend nutzen

„Die beiden waren zu nervös.“ Frank Schmid, der Vorsitzende des RSV Wendlingen, wusste genau, warum die Lokalmatadoren Kevin Seeber und Lars Hofmann beim Auftakt der Rückrunde der…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten