Radsport

Mountainbiker Luca Schwarzbauer verfehlt sein Ziel klar

03.09.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein enttäuschender 28. Platz beim Shorttrack-Weltcup-Rennen reichte am Freitagabend dem Reuderner Mountainbiker Luca Schwarzbauer (Team Canyon-CLLCTV) nicht, um sich in der Gesamtwertung den ersehnten dritten Platz zu sichern. Obwohl aus der zweiten Reihe gestartet, war Schwarzbauer bereits kurz nach dem Start beim Rennen im norditalienischen Val di Sole im Mittelfeld des 40 Mann starken Starterfeldes zu finden. Trotz konstanter Rundenzeiten wurde der Reuderner aber immer weiter nach hinten durchgereicht. Zwar konnte er in der letzten der zehn schnellen Runden wieder drei Plätze gut machen, den finalen Sprint gegen den Schweizer Joel Roth verlor er jedoch. Der Tagessieg ging an den Franzosen Titouan Carod, der sich ungewöhnlich früh gemeinsam mit dem Gesamtsieger Alan Hatherly aus Südafrika deutlich absetzen konnte, ehe er in der letzten Runde alleine dem Ziel entgegeneilte. Damit sicherte sich Carod auch souverän den dritten Platz in der Gesamtwertung, Zweiter wurde Filippo Colombo (Schweiz). Bei den Frauen holte sich die Schweizerin Alessandra Keller den Sieg in der Gesamtwertung, nachdem die französische Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prevot das erste Rennen des letzten Weltcups der Saison für sich entschieden hatte. akü Foto: Armin Küstenbrück

Radsport