Radsport

Manuel Fumic träumt trotz schwerem Sturz vom Comeback

10.06.2020 05:30, Von Erhard Goller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike: Manuel Fumic hofft trotz mehrerer Brüche auf eine schnelle Regeneration und einen Weltcup-Start im September

Im eigentlich letzten Jahr seiner aktiven Karriere hat Manuel Fumic vorige Woche den vermutlich schwersten Sturz in seiner Laufbahn erlitten. Inzwischen ist der Kirchheimer wieder zu Hause und blickt mit der ihm eigenen optimistischen Grundhaltung in die nahe Zukunft.

Verbrachte einige Tage auf der Intensivstation: Manuel Fumic. Foto: Privat
Verbrachte einige Tage auf der Intensivstation: Manuel Fumic. Foto: Privat

In einem seiner bevorzugten Trainingsreviere, zwischen Kirchheim und Nürtingen ist es passiert. Bei einer Wettkampf-Simulation, also im entsprechend hohen Tempo, übersah er in einer Bergab-Passage einen Baumstumpf, blieb mit dem Pedal hängen und machte den typischen Abflug über den Lenker.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Radsport

Sie steht mit Rad, Rat und Tat parat

Ehrenamt: Sonja Müller ist seit 48 Jahren Trainerin beim RSV Wendlingen und hat sogar schon eine dreifache Weltmeisterin betreut

Im Leben von Sonja Müller aus Wendlingen dreht sich vieles ums Rad. Deshalb geht es bei ihr auch meistens rund. Die 63-Jährige ist seit sage und schreibe 48 Jahren Trainerin…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten