Radsport

Luca Schwarzbauer zufrieden, Manuel Fumic im Pech

05.10.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike

Der Reuderner Mountainbiker Luca Schwarzbauer kam beim Mountainbike-Weltcup im tschechischen Nove Mesto 3.55 Minuten nach Sieger Simon Andreassen (Dänemark) ins Ziel und belegte Rang 26. „Ich hatte echt Respekt, weil ich wirklich schlechte Erinnerungen an meine bisherigen Rennen hier habe“, sagte er. Aber als Schwarzbauer sich nach der dritten Runde immer noch auf Position 25 befand, realisierte er, dass es diesmal besser laufen wird. „Leider hab ich dann einmal zu wenig gebissen und so den Anschluss an die Gruppe vor mir verloren“, sagte er selbstkritisch. „Aber mit dem 26. Platz bin ich zufrieden.“ Teamkollege Max Brandl (Lexware Mountainbike Team) belegte Platz elf, mit 1.26 Rückstand auf Andreassen. Der Kirchheimer Manuel Fumic musste nach einem schweren Jahr mit einem Bruch des Schlüsselbeins sowie einer Blinddarm-OP sein Comeback vorzeitig beenden. Der Cannondale-Profi fand nie richtig ins Rennen und stürzte auch noch unglücklich. pm

Radsport

Schwarzbauer nutzt die Gelegenheit

Mountainbike: Der Reuderner zieht bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften im Odenwald im Zielsprint an und wird Zweiter

Der Reuderner Luca Schwarzbauer hat sich nach einer starken Vorstellung die Silbermedaille bei den Deutschen Mountainbike-Marathon-Meisterschaften gesichert. Sein Vereinskamerad,…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten