Anzeige

Radsport

Köngener wollen zur DM

10.03.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kunstrad: Junior-Mannschafts-Cup in der Burgschulsporthalle

Am Samstag wird die Burgschulsporthalle in Köngen Schauplatz des Junior-Mannschafts-Cup im Ein- und Kunstrad. Neben der Vergabe der Plätze für die Deutsche Meisterschaft geht es auch um die Qualifikation zur Europameisterschaft.

Morgens starten die Vorkämpfe, in denen sich alle Mannschaften für die Finalveranstaltung am späten Nachmittag qualifizieren können. Den Anfang machen die Vierer-Einradsport Juniorinnen in einem starken Startfeld von 32 Teams. Hier sind die bislang aufgestellten Punktzahlen nur wenige Zähler auseinander, sodass ein spannender Wettkampf zu erwarten ist. Im Anschluss gehen die Teams im Sechser-Kunstradsport Junioren (offene Klasse) mit insgesamt zehn Mannschaften auf die Startfläche.

Auf der zweiten Fahrfläche starten vier Mannschaften in der Klasse der Vierer-Kunstradsport Junioren (offen), gefolgt von 18 Teams in der Klasse der Vierer-Kunstradsport Juniorinnen. Bei diesen Teams geht es um die Fahrkarte zur Europameisterschaft. Sowohl die Punkte aus der Vor- als auch die aus der Endrunde zählen für die EM-Teilnahme. Mit einer aufgestellten Punktzahl von 211,70 geht das Team von Steinhöring als Favorit an den Start. Doch auch die Mannschaften aus Aach, Ebnat I und II, Denkendorf und Frohnlach haben gute Chancen auf den Finaleinzug.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 67% des Artikels.

Es fehlen 33%



Anzeige

Radsport

Abstiegsgespenst treibt sein Unwesen

Radball, 2. Bundesliga Süd: Die Wendlinger Kevin Seeber und Lars Hofmann können den Heimvorteil nicht entscheidend nutzen

„Die beiden waren zu nervös.“ Frank Schmid, der Vorsitzende des RSV Wendlingen, wusste genau, warum die Lokalmatadoren Kevin Seeber und Lars Hofmann beim Auftakt der Rückrunde der…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten