Radsport

Der Nürtinger Kunstradfahrer Moritz Herbst ist neuer Vize-Weltmeister

27.11.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Er hat es geschafft: Moritz Herbst (links) vom RSV Wendlingen ist neuer Vize-Weltmeister im Kunstrad-Einer der Männer. 194,03 Punkte reichten dem 24 Jahre alten Nürtinger gestern Nachmittag bei den Weltmeisterschaften im österreichischen Dornbirn zum größten Erfolg seiner bisherigen Karriere. Während er im Vorkampf mit 181,18 Punkten noch zittern musste, spielte Herbst im entscheidenden Finaldurchgang seine ganze Klasse aus und sicherte sich mit großem Vorsprung vor Chin to Wong aus Hongkong (178,51) die Silbermedaille. Gold war für den Athleten vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) außer Reichweite. Herbsts Landsmann Lukas Kohl (Kirchehrenbach) legte in der Dornbirner Messehalle vor über 3000 Zuschauern eine fehlerfreie Kür aufs Parkett, die ihm 202,75 Punkte und damit den WM-Titel einbrachte. Die Freude kannte bei Herbst und seinen Unterstützern vom Wendlinger Radsportverein dennoch keine Grenzen. „Er hat eine sehr gute Leistung gezeigt. Er ist vollauf zufrieden. Es war genau das, was er sich erhofft hatte“, sagte seine frühere Jugendtrainerin Sonja Müller, die mit vor Ort war und nach dem Wettkampf mit dem WM-Helden feierte und sprach. als/Foto: Schwarz

Radsport

Schwarzbauer nutzt die Gelegenheit

Mountainbike: Der Reuderner zieht bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften im Odenwald im Zielsprint an und wird Zweiter

Der Reuderner Luca Schwarzbauer hat sich nach einer starken Vorstellung die Silbermedaille bei den Deutschen Mountainbike-Marathon-Meisterschaften gesichert. Sein Vereinskamerad,…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten